Erbschaftsteuerliche Gestaltungen bei der Übertragung von Grundbesitz (Teil II)

Teilen
Merken
Kommentieren

Das Steuerrecht begrenzt den Barwert der abziehbaren Belastung auf einen Bruchteil des Grundstückswerts (Division durch den Faktor 18,6; gem. § 16 BewG). Der BFH (Urteil vom 9.4.2014, Az. II R 48/12) hat jedoch entschieden, dass diese Begrenzung nicht in allen Fällen greift. Mit der kommentarlosen Veröffentlichung im BStBl (Teil II 2014, 554) ...

StB Günter J. Stolz
30.07.2019

Vorenthaltene Sozialversicherungsbeiträge im Jahresabschluss

Teilen
Merken
Kommentieren

Wenn die Sozialversicherungsträger den Verdacht haben, dass Beiträge hinterzogen oder auch nur vorenthalten wurden, verstehen sie überhaupt keinen Spaß. Andererseits kann und darf (und sollte) man als GmbH-Geschäftsführer (GF), der solchermaßen an den Pranger gestellt wird, sich durchaus auch mal wehren, falls die Vorwürfe zu sehr ins ...

Peter Vogt
29.07.2019

Wenn's hart auf hart kommt: Wirtschaftsprüfer-Testat ist nichts wert!

Teilen
Merken
Kommentieren

Die feine Gruppe in den Nadelstreifen (Wirtschaftsprüfer/WP) betont immer dann gerne und laut, dass sie ja nur die Ordungsmäßigkeit der Buchführung und Bilanzierung testieren würde und sonst nichts, wenn sie wieder einmal bei einer Insolvenz ins Gerede kommt. Die Herren sind halt biegsam wie ein Grashalm! Mit anderen Worten: Wenn Mist richtig ...

Peter Vogt
29.07.2019

Wettbewerbsverbot für GmbH-Minderheitsgesellschafter zulässig?

Teilen
Merken
Kommentieren

Achtung: Jetzt kommen Radio-Eriwan-Antworten: Im Prinzip ja, aber … „Halt!“, werfen Sie schon jetzt ein. „Wieso Wettbewerbsverbot für GmbH-Gesellschafter? Gibt es das überhaupt? Ich kenne das nur für GmbH-GF!“ Jein. Sie sprechen vom vertraglichen Wettbewerbsverbot, das von Gesetzes wegen gilt. Zugegeben, die ...

Peter Vogt
29.07.2019

Der „Anscheinsbeweis“ bei der Privatnutzung von Firmenwagen

Teilen
Merken
Kommentieren

Haben GmbH-Geschäftsführer oder sonstige Arbeitnehmer die Möglichkeit, ihren Firmenwagen auch privat zu nutzen, ist der damit verbundene geldwerte Vorteil als Entnahme oder Arbeitslohn zu versteuern. Sofern kein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch geführt wird, erfolgt dies bekanntlich nach der häufig ungünstigen 1 %-Methode. Danach werden ...

Peter Vogt
29.07.2019

Die Gewinnverwendung in einer GmbH — Rückforderung von Gewinnvorabausschüttungen

Teilen
Merken
Kommentieren

– Prof. Dr. Claudia Ossola-Haring, Calw/Ihringen –

Peter Vogt
29.07.2019

Der Online-Krake muss seine Schlingen um Händler etwas lockern

Teilen
Merken
Kommentieren

Der Online-Gigant Amazon/Seattle ändert weltweit seine Geschäftsbedingungen für Händler auf seinen Marktplätzen. Der Hintergrund: Wegen kartellrechtlicher Bedenken des Bundeskartellamtes/Bonn wurde ein Missbrauchsverfahren eingeleitet. Die Plattform 'Amazon Marketplace' habe demnach eine große Reichweite und sei daher für viele Händler ...

Katharina Mika
25.07.2019

Erste Tätigkeitsstätte: Die Zuordnung des Arbeitgebers

Teilen
Merken
Kommentieren

Die Kosten für beruflich veranlasste Fahrten sind i. d. R. in voller Höhe abzugsfähig. Eine Ausnahme gilt für Fahrten von der eigenen Wohnung zur ersten Tätigkeitsstätte. Solche Fahrten sind zwar ebenfalls beruflich veranlasst, aber laut Gesetz (§ 9 Abs. 1 Nr. 4 und Nr. 4a EStG) nur in Höhe der Entfernungspauschale (0,30 € pro ...

Dipl.-Kfm. Peter Midasch M.R.F.
25.07.2019

ErbSt: Kosten für ESt-Erklärung als Nachlassverbindlichkeit

Teilen
Merken
Kommentieren

Ein Fall aus der Praxis: Christa Schneider erklärt Kapital­erträge nach, die ihr verstorbener Vater in der Schweiz erzielt hatte. Hierfür fallen Steuerberatungskosten in Höhe von knapp 10.000 € an. Dieses Honorar zieht sie in der Erbschaftsteuererklärung als Nachlassverbindlichkeit ab. Doch damit scheitert sie zunächst. Der Hintergrund: ...

Dipl.-Kfm. Peter Midasch M.R.F.
25.07.2019

Keine Steuererklärung für Antrag auf schlichte Änderung nötig

Teilen
Merken
Kommentieren

Reichen Sie keine Einkommensteuererklärung beim Finanz­­amt ein, werden die Besteuerungsgrundlagen geschätzt. Gegen den folgenden Schätzungsbescheid können Sie innerhalb der Einspruchsfrist von einem Monat einen Antrag auf schlichte Änderung stellen (§ 172 AO). Dabei reicht es jedoch nicht aus, lediglich anzugeben, um welchen Betrag man ...

Dipl.-Kfm. Peter Midasch M.R.F.
25.07.2019

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.