SMARTPLATZ – Kundenströme sichtbar machen

03.02.2020
Kommentieren
Merken
Drucken

Die App Smartplatz will stationäre Kundenströme digital sichtbar machen und dem Händler valide Kennzahlen zur Käuferschaft am POS liefern. Wir haben mit dem CEO Tobias Kallinich über das spannende Projekt aus Berlin gesprochen.
 

Interview mit Tobias Kallinich – Geschäftsführer von SMARTPLATZ

Stichwort Motivation: Was war für Sie die Motivation, das Projekt ins Leben zu rufen?
Motivation für das Projekt war der Bedarf an dieser Lösung: Smartplatz‘ Gründer entstammen einer beruflichen Vergangenheit aus Einzelhandel, IT-Unternehmen und Agentur-Geschäft. In keiner dieser Lösungen gab es einen Ansatz, der die Brücke zwischen Online- und Offline-Marketing schlägt. Die Frequenzverluste am POS wurden seitens des Einzelhandels immer weiter spürbar, die Entwicklung im Agentur-Geschäft richtete sich nach wie vor nach den klassischen On- und Offline-Werbemitteln, die nicht messbar gemacht werden können. Da kam die Motivation, diese Lösung selbst zu kreieren, ganz von allein.

Warum sollten Händler bei Smartplatz mitmachen?

Smartplatz schafft eine innovative Plattform für lokale Anbieter aller Art, egal ob Gastronomie, Retail, Dienstleistung oder Aktivität. Dabei ist das Modell ebenso effektiv wie rentabel: durch eine niedrige Grundgebühr von 19€ zzgl. MwSt./Monat und einer transaktionsbasierten Messmethode am POS zahlen Anbieter für garantierte Aktivierung der Kunden und einer langfristigen Kundenbindung vergleichsweise enorm wenig. Dabei bietet das Smartplatz-Basis-Paket eine permanente Sichtbarkeit in der App und eine wertvolle Zielgruppen-Analyse über die tatsächliche Kundenfrequenz und Käuferschaft vor Ort. Die Anbieter steigern damit ihren Traffic und die Transaktionen am POS und wirken so dem Frequenzverlust im stationären Handel entgegen.

Wie muss ein Händler aufgestellt sein, damit er für Smartplatz und Smartplatz für ihn interessant ist?

Smartplatz gilt branchenübergreifend und ist somit für Händler aller Bereiche und Sektoren geeignet. Der Nutzer erhält so eine vollständige Übersicht über die Angebote, Aktionen und Neuigkeiten in seiner Umgebung – egal, wo er ist. Der lokale Händler hat mit Smartplatz die Möglichkeit, jederzeit in diesem Kanal präsent zu sein. Durch die erhöhte Sichtbarkeit und den messbaren Link zwischen Online und Offline profitiert der Händler in Form von erhöhter Kundenfrequenz und messbarem Marketing-Invest bei schmalem Budget von dem Konzept.

Welche technischen Voraussetzungen müssen Fachhändler erfüllen?

Keine Speziellen – es bedarf nur eines Computers mit Internet-Zugang zur Anmeldung und Erstellung des Anbieterprofils. Ein Smartphone ist zur persönlichen Nutzung der App erforderlich.

Die App-Nutzer können bei Besuch eines Geschäftes Punkte sammeln und gegen Angebote und Vergünstigungen eintauschen. Wie funktioniert das für den Händler?

Der Händler kann diesen Prozess nativ in seinen Alltag einfließen lassen: kauft der Kunde vor Ort ein und möchte sich für seinen Kauf belohnen lassen, kann er ganz simpel mit seinem Smartphone die SmartCard an der Kasse einscannen. Im weiteren Prozess hat der Kunde die Möglichkeit, die Punkte gleich einzulösen oder weiter zu sammeln. Sollte ein Kunde am POS seine Smartplatz-Punkte einlösen wollen, scannt er ebendiesen QR-Code der Karte nach Öffnen des Vorteils in der App und kann sich so sofort belohnen lassen. Der Händler benötigt also bloß seine SmartCard und ggf. die zusätzliche Unterstützung durch die Mitarbeiter am POS.

Müssen neue Geräte angeschafft werden?

Nein, das Produkt funktioniert ganz simpel über jeden gängigen Computer über den Browser und ist als App für iOS & Android kostenlos verfügbar.

Stichwort Datenschutz: Die Funktionen der App legen eine Verwendung von GPS-Standortdaten der Nutzer nahe. Können Sie uns sagen, ob und zu welchem Zweck die Verarbeitung solcher Daten erfolgt, durch wen und wie lange? Wie werden Händler und Nutzer der App bislang über die Verwendung von Standortdaten informiert?

Der Standort wird aktuell nur für die Aussteuerung der passenden Angebote aus der Umgebung verwendet. Es erfolgt kein permanentes Tracken der Bewegungen der Nutzer. Der Standort kann auch selbstständig manuell gesetzt werden, um für einen Besuch in einem anderen Gebiet/anderer Stadt bereits Inspirationen passen zu den eigenen Interessen angezeigt zu bekommen. Die Standortdaten werden dabei aber nicht weiter ausgewertet und auch nicht zur Nachverfolgung von Nutzern verwendet. 

Zu den Kosten für Händler. Sie bieten derzeit einen dreimonatigen, kostenlosen Testlauf für Händler an. Welche laufenden Kosten kommen bei einer regulären Zusammenarbeit auf die Händler zu?

Nach Ablauf des dreimonatigen kostenlosen Trials ist Smartplatz mit mind. 19,90 Euro/Monat kostenpflichtig.
Darüber hinaus erhalten wir transaktionsbasierte Erträge durch die Aktivierung am POS von 0,40 € pro messbare Transaktion.
In Zukunft wird ein Premium-Paket eröffnet, welches sich durch exklusive und ausführliche Insights im Analytics Board von dem Basis-Paket abhebt und als maßgeschneidertes Marketing-Tool fungieren kann.

Welche Faktoren machen diese Investition für Händler lohnend?

Der Händler profitiert enorm von den Erkenntnissen der Smartplatz-Analytics, da sie effektive und nachweisbare Kennzahlen zur Käuferschaft und Zielgruppe am POS liefert. Dadurch erhält der Händler für einen geringen Beitrag exklusives Wissen über seine Kundschaft und kann so seine ganzheitliche Produkt- und Markenausrichtung anpassen.

Die App verspricht dem Händler, Kundenströme sichtbar zu machen. In welcher Form erhält der Händler die Auswertung? Kostet die Auswertung extra und wie lange erhält der Händler Einblick in die Statistik?

Der Händler erhält im aktuell verfügbaren Basis-Paket eine generelle Einsicht über die Anzahl der Besucher in der App, die Anzahl der Transaktionen am POS durch Smartplatz, die Anzahl der StickerScans am POS, die Anzahl der eingelösten Vorteile mit Smartplatz (Geschenke, Gutscheine, Rabatte),  die Anzahl der Likes in der App, die Anzahl der Merklisten-Interaktion in der App, Angaben bzgl. uhr- und tageszeitbezogener Besuche in der App.

Geht Smartplatz davon aus, dass hinsichtlich der Insights-Daten eine gemeinsame Verantwortung für die Datenverarbeitung im Sinn von Art. 26 DSGVO besteht? Falls ja, wie wird dies umgesetzt? Falls nein, wie grenzt Smartplatz seinen Ansatz von dem Fall der Facebook-Fanpages ab, für deren Betrieb die Rechtsprechung wegen der dort verfügbaren Insights-Daten von einer gemeinsamen Datenverantwortung ausgeht?

Wir erfassen und werten „Profile“ aus. Der Name des Nutzers und auch seine personenbezogenen Daten (Geburtsdatum, Anschrift, etc.) spielen in der Betrachtung konsumrelevanter Auswertungen für unsere Anbieter, aus genau den beschriebenen Herausforderungen der DSGVO, aktuell KEINE Rolle. Die Anbieter bekommen neutralisierte Nutzerprofile OHNE jede Einzel-Identifikationsmöglichkeit eines Konsumenten. Aus diesem Grund haben wir auch keine gemeinsame Verantwortung wie im beschriebenen Fall bei Facebook.

Stellt Smartplatz den Händlern Marketinghilfen, wie z.B. Flyer zur Verfügung, mit denen sie aktiv auf neue Kunden zugehen können?

Ja, Smartplatz stellt jedem Anbieter ein exklusives StarterKit nach Registrierung zur Verfügung. In diesem ist alles enthalten, was die Aktivierung am POS bedarf und unterstützt: SmartCard, SmartSticker, Infobroschüre, Handout für Mitarbeiter sowie Promo-Kärtchen und Flyer zur Incentivierung der Kunden.

Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App genug Nutzer anspricht, um für Händler interessant zu sein?

Wir unterstützen die Implementierung des Produkts auf verschiedenen Ebenen, die z.B. über das Marketing oder die Anbieter-Aktivierung geschieht. Dabei setzen wir auf Online- und Offline-Marketing, Sichtbarkeit am POS, Sonderaktionen wie Promotions oder Kooperationen und der Aktivierung von attraktiven Anbietern, die das Produkt mit ihren Inhalten bereichern.

Wie profitieren letztendlich die Endverbraucher?

Jeder Nutzer profitiert von den Smartplatz-Vorteilen, da er endlich nachhaltig lokal handeln kann. Mit der Lösung der App werden zum ersten Mal die Bedürfnisse eines jeden Konsumenten und „Verbrauchers“ gestillt und bedient. Egal, ob man neu in einer Stadt ist und nicht weiß, was man als nächstes unternimmt oder wo man sein Lieblingsgericht schlemmen kann – mit Smartplatz kann man jederzeit genau das Richtige finden.
Darüber hinaus wird der lokale Handel wieder effektiv unterstützt und gefördert: durch lokales Einkaufen werden die Händler nachhaltig gefördert und die Frequenz am POS wieder erhöht. Der Kunde genießt eine größere Transparenz.
 



Smartplatz stellt sich vor


Unternehmenssitz: Berlin

Geschäftsführer: Tobias Kallinich

Website: www.smartplatz.de

Kontakt: [email protected]

 

Tobias Kallinich, CEO und Lisa Straßburger, Leitung Marketing


Haben Sie eine Frage zum Thema oder wollen Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen?
Dann schreiben Sie uns hier (auch ohne Namensnennung möglich):


Dipl.-Kfm. Christoph Diel
Marketingleiter

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.