Mit Fehlern und Emotionen Stärke ausstrahlen

02.03.2021
Kommentieren
Merken
Drucken

Eine Kolumne von RA Oliver Blumberg, Chefredakteur markt intern-Verlag

„Jens, jetzt keine Emotionen!“ – mit diesen Worten versuchte wohl Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang des Jahres, ihren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu bremsen. Der Kanzlerin war aufgefallen: Sichtlich genervt von der Kritik an den Fehlern seiner Impfstrategie, lief der junge Minister Gefahr, emotional zu werden. In kritischen Situationen sind Führungskräfte gut beraten, die Ruhe zu bewahren – heißt es immer wieder. Aber „authentisch rüberkommen“ soll die Person trotzdem! Lassen sich diese Anforderungen in Einklang bringen?

Vorgesetzte, die das Anliegen eines Mitarbeiters mit einer einzigen Handbewegung wegwischen – ganz so als ginge es darum, eine lästige Fliege zu verscheuchen. Geschäftspartner, die ein nicht akzeptables Angebot zu einem ehrverletzenden Frontalangriff aufbauschen, um dann den vermeintlichen Agressor mit einem Gegenangriff kampfunfähig zu machen. Funktionsträger, die im Rahmen einer Bürgeranhörung auf unbequeme Fragen lächeln und mit wohlklingenden, aber nichtssagenden Floskeln reagieren. Diese Situationen haben etwas gemeinsam: Sie fühlen sich nicht gut an! Betroffene empfinden es als herabsetzend, von ‘denen da oben‘ nicht gehört zu werden! Sobald Menschen in Bedrängnis geraten, erscheinen ihnen aber die hier aufgezeigten Fluchtwege oft als einziger Ausweg. Zu Recht?

Vermutlich nicht! Man kann nicht alles ausplaudern, aber: Dies sollte niemanden davon abhalten, offen, ehrlich und respektvoll mit seinem Gegenüber zu kommunizieren. Wer fachlich qualifiziert ist und die Bereitschaft mitbringt, Fehler einzuräumen und Ungewissheiten auszusprechen,  strahlt Stärke aus. Unter anderem deshalb, weil sich die wahre Gefühlslage ohnehin fast immer an der Stimme oder an dem verwendeten Vokabular ablesen lässt. Wie jeder andere auch, werde ich gelegentlich mit dem Unmut meines Gegenübers konfrontiert – in der Familie, im Kollegenkreis, im privaten Umfeld. Manchmal gelingt es, die Situation in ein gutes Ergebnis zu überführen, ein anderes Mal klappt es nicht.

  • Bin ich in solchen Fällen mal wieder in die Falle getappt, auf Erklärungen zu verzichten?
  • War ich freundlich genug?
  • Habe ich überwiegend Kommandos erteilt, deren Sinn mein Gegenüber vielleicht gar nicht nachvollziehen konnte?
  • Konnte der oder die Andere erfahren, wo ich selbst einen Fehler gemacht habe?
  • Hatte mein Gesprächspartner die Möglichkeit, eigene Lösungsvorschläge zu entwickeln und  einzubringen?
  • Falls ja, konnten die Vorschläge einen konstruktiven Beitrag leisten?
  • Falls nein, warum nicht?
  • Habe ich nicht dann die größte Überzeugungskraft, wenn ich auf dem Fundament einer nüchternen Grundhaltung konstruktive Emotionen zulasse?

Sich möglichst oft von diesen Fragen leiten zu lassen, daran arbeitet

RA Oliver Blumberg
Chefredakteur
Themen:
Corona

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.