Unternehmer verlangen mehr Zeit für Mehrwertsteuerumstellung

Teilen
Merken
Kommentieren

Nur etwa die Hälfte der Unternehmer schafft es, die Mehrwertsteuersenkung bis Anfang Juli umzustellen. Das hat eine Umfrage des Düsseldorfer ‘markt intern‘-Verlages ergeben. 64 Prozent der Antwortenden fordern eine Verschiebung der befristeten Senkung.

Julia Lappert
23.06.2020

KfW-Kredite kommen viel zu selten bei kleineren Unternehmen an

Teilen
Merken
Kommentieren

Bei 70 Prozent der kleineren Unternehmen ist ein KfW-Kreditantrag bereits von der Hausbank abgelehnt worden. Das hat eine Umfrage des Düsseldorfer Verlages ‘markt intern‘ ergeben.

Julia Lappert
19.06.2020

MwSt-Senkung: Keine Änderung der Preisauszeichnungen gegenüber Endverbrauchern nötig

Teilen
Merken
Kommentieren

Müssen Unternehmer nun alle Preise im Geschäft ändern, wenn sie die geplante sechsmonatige MwSt.-Senkung an die Kunden weitergeben möchten? Nein, müssen sie nicht. Das hat das Bundeswirtschaftsministerium nun offiziell bestätigt.

Julia Lappert
15.06.2020

Offener Brief des Herausgebers an Bundeskanzlerin Dr. Merkel

Teilen
Merken
Kommentieren

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
 
das in der vergangenen Woche von Ihnen angekündigte "Konjunkturpaket" zugunsten der deutschen Wirtschaft ist grundsätzlich in seiner Zielrichtung zu begrüßen. Leider aber wirken einige Ihrer Entscheidungen, als wären sie in großer Hektik "am grünen Tisch" entstanden. Es handelt sich dabei - neben der verfehlten, am Konsumenten vorbeigehenden Kaufprämie einer unausgereiften Fahrzeugkategorie - um die Rahmenbedingungen der beschlossenen Absenkung der Mehrwertsteuersätze.

Olaf Weber
12.06.2020

Umfrage: Bewerten Sie die bevorstehende befristete Mehrwertsteuersenkung!

Teilen
Merken
Kommentieren

Die Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD hat ein milliardenschweres Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket auf den Weg gebracht. Ziel ist es, die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Teil des Pakets ist eine befristete Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 % (bzw. 7 % auf 5 %), die vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 eingreifen soll.

Dipl.-Kfm. Karl-Heinz Klein
12.06.2020

Gutscheine - wie sie steuerlich zu behandeln sind!

Teilen
Merken
Kommentieren

Gerade in der Zeit der Geschäftsschließungen und Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie setzen viele Geschäfte auf den Verkauf von Gutscheinen, die der Kunde verschenken oder später einlösen kann. Solche Gutscheine sorgen für unmittelbare Liquidität beim Händler, die er jetzt so dringend braucht. Natürlich aber gibt es auch die steuerliche Seite zu beachten. Wie muss der Einzelhändler den Verkauf eines Wert- oder Sachgutscheins buchen? Wann ist der Gewinn zu versteuern? Was ist mit Rabatt- und Werbegutscheinen, die der Händler kostenlos abgibt? Und dann ist auch noch die Umsatzsteuer korrekt zu berechnen und abzuführen. Die aktuelle ´steuertip´-Beilage aus dem 'markt intern'-Verlag beantwortet all diese Fragen, so dass Sie sich beruhigt Ihrem Geschäft widmen können.

Dipl.-Kfm. Peter Midasch M.R.F.
20.05.2020

Gutscheine - wie sie steuerlich zu behandeln sind!

Teilen
Merken
Kommentieren

Gerade in der Zeit der Geschäftsschließungen und Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie setzen viele Geschäfte auf den Verkauf von Gutscheinen, die der Kunde verschenken oder später einlösen kann. Solche Gutscheine sorgen für unmittelbare Liquidität beim Händler, die er jetzt so dringend braucht. Natürlich aber gibt es auch die steuerliche Seite zu beachten. Wie muss der Einzelhändler den Verkauf eines Wert- oder Sachgutscheins buchen? Wann ist der Gewinn zu versteuern? Was ist mit Rabatt- und Werbegutscheinen, die der Händler kostenlos abgibt? Und dann ist auch noch die Umsatzsteuer korrekt zu berechnen und abzuführen. Die aktuelle ´steuertip´-Beilage aus dem 'markt intern'-Verlag beantwortet all diese Fragen, so dass Sie sich beruhigt Ihrem Geschäft widmen können.

Dipl.-Kfm. Peter Midasch M.R.F.
20.05.2020

BAFA unterstützt KMU finanziell bei Beratungsleistungen

Teilen
Merken
Kommentieren

Viele Unternehmen haben in der Coronakrise mit teils heftigen Problemen zu kämpfen. So führte die Schließung sämtlicher Geschäfte branchenweit und über Wochen u.a. zu Kurzarbeit, Ausfall von Arbeitskräften und Produktionen und/oder dem Wegbleiben von Kunden. Die Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat zum 3. April 2020 ein Sonderprogramm für von Corona betroffene Unternehmen (KMU) und Freiberufler aufgelegt.

RAin Ulrike Kafka
13.05.2020

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.