Straßenausbaukosten

Straßenausbaukosten Anliegerbeiträge zum Ausbau von Gehwegen und Straßenbeleuchtung können nicht als „haushaltsnahe Handwerkerleistungen“ anerkannt werden. Das FG Rheinland-Pfalz (Urteil vom 18.10.2017, Az. 1 K 1650/17 ii 01/18—06) hat entschieden, solche Kosten seien nicht im Sinne des § 35a Abs. 3 EStG als Handwerkerleistungen bis 1.200 € steuerbegünstigt. Zwar könne der Begriff „im Haushalt“ grundsätzlich auch Bereiche jenseits der Grundstücksgrenzen umfassen. Für die steuerliche Abzugsfähigkeit der Aufwendungen fehle jedoch hier der erforderliche räumlich-funktionale Zusammenhang der Maßnahme mit dem Haushalt, falls das Grundstück schon erschlossen sei. Das letzte Wort hat aber der BFH (Az. VI R 50/17).