Entgelt für effektlose Werbung

Entgelt für effektlose Werbung Zahlt ein Arbeitgeber Arbeitnehmern ein jährliches Entgelt (hier in Höhe von 255 € jährlich) dafür, dass sie Werbung für seinen Betrieb auf dem Kennzeichenhalter ihres privaten PKW machen, so muss dafür Lohnsteuer gezahlt werden, falls dafür zwar ein separater „Werbemietvertrag“ abgeschlossen wurde, dem aber kein eigenständiger wirtschaftlicher Gehalt zukommt. Das „Werbeentgelt“ könne nicht als „sonstige Einkünfte“ lohnsteuerfrei kassiert werden, weil die „Werbeverträge“ unter anderem an die Laufzeit der Arbeitsverträge geknüpft waren. Es sei ersichtlich, dass die 255 € deswegen gewählt wurden, um unterhalb der für solche Verträge geltenden Grenze von 256 € zu bleiben (BFH, Az. VI R 20/20).