Steuerrecht — ein Fax zählt halt nicht mehr

Steuerrecht — ein Fax zählt halt nicht mehr Reicht der Anwalt eines Steuerzahlers eine Anhörungsrüge bei einem Finanzgericht per herkömmlichem Fax ein, so ist das kein elektronisches Dokument (wie es seit dem 1.1.2022 für Rechtsanwälte Pflicht ist) – und damit nicht rechtswirksam. Das gelte auch dann, wenn es sich bei dem Fax um ein so genanntes Computerfax handelt. Es komme beim Empfänger lediglich ein Papierausdruck an, der „nur den Inhalt des Dokuments wiedergibt“. Elektronische Dokumente müssen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sein und auf einem sicheren Übermittlungsweg eingereicht werden (BFH, Az. VIII S 3/22).