Chefsache: Brandheißes Arbeitsrecht — Kündigung

Chefsache: Brandheißes Arbeitsrecht — Kündigung Wer vier Tage in Folge uneinsichtig verpennt, kann ganz zu Hause bleiben. Eine Arbeitnehmerin, die an vier aufeinanderfolgenden Arbeitstagen (teilweise erheblich) zu spät zur Arbeit erscheint und dabei auch kein Unrechtsbewusstsein an den Tag legt, muss eine (ordentliche) Kündigung hinnehmen. Es bedarf keiner vorherigen Abmahnung. In dem konkreten Fall ging es um eine Service-Angestellte in einer Poststelle, die die Verspätungen (unter anderem) damit begründete, dass sie an Schlafmangel leide. Ihre Aussage, die Verspätungen seien nicht so schlimm und es führe nicht zu betrieblichen Störungen, wenn die Post einmal liegen bleibe, bestätigte die fehlende Einsicht. Sie habe ihre Verpflichtung zum pünktlichen Arbeitsantritt verletzt (LAG Schleswig-Holstein, Az. 1 Sa 70 öD/21).