Wohnungsverkauf

WohnungsverkaufNur bei (Teil-)Schuldentilgung werden noch vorhandene Zinsen Werbungskosten. Wird eine vermietete Wohnung mit Verlust verkauft, so können nachträgliche Schuldzinsen insoweit als Werbungskosten vom steuerpflichtigen Einkommen abgezogen werden, soweit das Darlehen durch den Verkaufspreis nicht getilgt werden konnte. Der Erlös muss dabei in erster Linie für die Schuldentilgung eingesetzt werden. Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, ein Abzug als nachträgliche Werbungskosten sei bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung hingegen nicht möglich, wenn der Veräußerungserlös gegen Ratenzahlung verzinslich gestundet wird und deshalb nicht zur Tilgung der Schulden zur Verfügung steht (FG Düsseldorf, Az. 10 K 1911/17).