Erbrecht

Erbrecht Ist die Tochter eines Landwirts von ihrem Vater 'enterbt' worden, so hat sie zwar einen Anspruch auf den Pflichtteil. Der wird allerdings nur aus dem Nachlass berechnet, der zum Todeszeitpunkt (also zum Zeitpunkt des Erbfalls) „Bestand und Wert“ hat. Ist der Hof lebzeitig vom Vater auf seinen Sohn (also auf den Bruder der Pflichtteilsberechtigten) übertragen worden und sind seitdem mehr als zehn Jahre vergangen, so kann daraus nichts mehr für den Pflichtteil errechnet werden. Der Sohn hatte den damals noch auf 49.000 € Wirtschaftswert geschätzten Hof außerdem kurz nach der Übertragung weiterverkauft (OLG Hamm, Az. 10 W 97/17).