Vorsicht (Abmahn-)Falle: Post von der 'Datenschutzauskunft-Zentrale'

Vorsicht (Abmahn-)Falle: Post von der 'Datenschutzauskunft-Zentrale' Aktuell sorgt vor allem vor dem Hintergrund der am 25.05.2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) das Fax einer selbst ernannten 'Datenschutzauskunft-Zentrale' bei Händlern für Verunsicherung. Diese versendet ein amtlich aussehendes Formular, in dem es heißt (s. PK 40/18), dass man „um den gesetzlichen Pflichten zur Umsetzung des Datenschutzes nachzukommen“ das beigefügte Formular ausgefüllt und unterschrieben bis zum (…) zurücksenden soll. Liest man das Kleingedruckte, stellt sich heraus, dass man mit seiner Unterschrift ein „Leistungspaket Datenschutz“ mit einer Laufzeit von 3 Jahren zu einem jährlichen Betrag von 498 € bestellt. Die Faxnummer 00800 ... lässt vermuten, dass der Absender im Ausland sitzt. Nicht nur 'Wirtschaft im Wettbewerb'/Düsseldorf hat bereits Strafanzeige wegen versuchten Betruges erstattet. Von der Aufmachung erinnert das Schreiben an die 'Gewerbeauskunft-Zentrale', die bereits in der Vergangenheit zahlreiche Händler in Abofallen gelockt hat. Unser Tipp: Das Fax wegwerfen, Kollegen warnen und – sollte aufgrund des amtlichen Aussehens versehentlich eine Unterschrift erfolgt sein – rechtlichen Rat in Anspruch nehmen. 'Wirtschaft im Wettbewerb e.V.' (1. Vorsitzender ist 'markt intern'-Herausgeber Olaf Weber) bietet 'mi'-Abonnenten individuelle Beratung ab 72 € (zzgl. MwSt.) im Jahr. Informationen unter Telefon: +49 (0) 211 6799408 oder www.wirtschaft-im-wettbewerb.de.