gematik — das E-Rezept

gematik — das E-Rezept lebt Beim Besuch der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) äußerte sich Bundesgesundheitsminister Dr. Karl Lauterbach in Teilen eines Interviews missverständlich, die die Digitalisierung und das E-Rezept sowie die elektronische AU betrafen. Die gematik sah sich Ende vergangener Woche zu einer Klarstellung genötigt: „Entgegen der Aussage der KBV werden E-Rezept und eAU nicht gestoppt. Das Bundesgesundheitsministerium hat ebenfalls darauf hingewiesen, dass die Testphasen intensiv fortgeführt werden – so wie von den Gesellschaftern der gematik im Januar festgelegt. Im Fokus dabei steht, dass mehr getestet und erprobt werden muss.“ In der weiteren Testphase sollen alle Beteiligten insbesondere die Stabilität des Zusammenwirkens der einzelnen erforderlichen Komponenten intensiv prüfen. Zugleich räumt die gematik einen großen Punkt der Unzufriedenheiten und daraus folgenden Kritik ab: Das neu angelegte Portal www.ti-score.de soll mit einem TI-Dashboard Transparenz zum E-Rezept schaffen. Aktuelle Daten zu Lage, Ausstattungsgrad und Einsatzbereitschaft werden mit Hilfe der Softwareanbieter laufend aktualisiert. Die Forderung nach mehr Transparenz gibt es schon lange. Einen einfachen Button, der zur Zahl der abgewickelten E-Rezepte führt? Immer noch Fehlanzeige! Soll das Transparenz sein?