Karl Lauterbach neuer Bundesgesundheitsminister

Karl Lauterbach neuer Bundesgesundheitsminister Bis zum zweiten Adventswochenende war nur bekannt, dass die SPD die Spitzenposition im Bundesgesundheitsministerium besetzen wird. Am Montagmorgen gab der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz bekannt, dass der Epidemiologe und SPD-Gesundheitsexperte Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach die Nachfolge von Jens Spahn antreten wird. Lauterbach ist seit 2005 Mitglied des Bundestages. Er wird oftmals für seine Medienpräsenz, insbesondere als Gast in Talkshows, gescholten. Doch sollten wir ihm erst einmal eine Chance geben und schauen, wie er diese nutzt. Lauterbach bedankte sich brav für das Vertrauen der Partei und kündigte an: „Mit mir wird es keine Kürzungen im Gesundheitssystem geben.“ Gern dürfte er mal dahin schauen, wo Mittel nicht sinnvoll eingesetzt werden. Sicher fallen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, spontan einige Stellen ein! Ansonsten sind wir sehr gespannt, wie Lauterbach Unmögliches möglich macht: Die im Koalitionsvertrag erwähnte, beschleunigte Einführung des E-Rezepts zum Beispiel. Dieses 'Projekt Spahn' wird es zum 1. Januar nicht in die Praxen schaffen – auch nicht mit Lauterbach. Nach der teilweise heftigen Kritik an seinem Vorgänger und Entscheidungen der MPK sind wir gespannt, wie er sich selbst der Verantwortung stellt.