Das war der Tag des Mittelstandes 2021

„Ein toller Mix aus verschiedenen Branchen“„Ein sehr gelungenes Programm“„Interessant zu sehen, mit welchen Überlegungen man sich in anderen Branchen auseinandersetzt.“ Die positive Resonanz auf unseren 'Tag des Mittelstandes 2021' (TdM) freut uns besonders. Schließlich war es in der zehnjährigen Geschichte dieser Veranstaltung das erste Mal, dass Referenten und Teilnehmer die Düsseldorfer Rheinterrasse, den angestammten Schauplatz des TdM, nur virtuell betreten konnten. Das anspruchsvolle Programm allen registrierten Teilnehmern zugänglich zu machen, und zwar in einer einwandfreien Qualität, war eine Herausforderung, die viele 'mi'-Mitarbeiter seit Jahresanfang in Atem hielt. Diese Herausforderung haben wir gewuppt – getreu dem Motto, das über dem diesjährigen Tag des Mittelstandes stand: Gemeinsam – erfolgreich – vor Ort.

Dass der TdM am 50. Jahrestag des Eintrags von 'markt intern' ins Handelsregister Düsseldorf ein Festtag für den Mittelstand wurde, lag in erster Linie an den Referenten und ihren spannenden Themen. Wo soll man anfangen? Bei Marcus Wirth von Maurice Lacroix/CH-Saignelégier, der das Konzept des selektiven Vertriebs so überzeugend präsentierte, dass auch Zuhörer, die von Uhrwerken und Komplikationen keinen blassen Schimmer haben, gern Partner des Schweizer Uhrenherstellers würden? Oder bei Andreas Owen, dessen Empfehlungsplattform Wir-sind-Handwerk/Konstanz es sich zur Aufgabe gemacht hat, dem – durch die vielen Billig-Angebote im Internet – etwas ramponierten Ruf des deutschen Handwerks zu altem Glanz zu verhelfen? Ein Praktiker par excellence ist definitiv Andreas Elpert von DER ELPERT/Dortmund. Der gelernte Elektrotechniker, heute als Lichtplaner und Businesscoach unterwegs, rockte mit seinem Vortrag über die Kunst des Motivierens den virtuellen Saal.

Gleich drei 'Problemlöser' gaben ihre Ideen zum Besten: Da wäre der Mut machende Auftritt von Klaus Storm, Inhaber von Foto Storm/Tönisvorst, der mit seinem mobilen Passbildservice der Zwangsschließung seines Geschäfts während der Pandemie erfolgreich trotzte. Kathrin de Blois, Haaß GmbH & Co. KG/Mönchengladbach, demonstrierte eindrucksvoll, wie man junge Leute mit digitalen Angeboten für das Sanitär- und Heizungshandwerk begeistert und damit dem Nachwuchsmangel ein Schnippchen schlägt. Und Hermann Müller vom Schuhhaus Müller/Meßkirch präsentierte sein Konzept einer passgenauen Fußvermessung, das den jovialen Schuhhändler („Zeige mir deine Hände, und ich sage Dir, wie es Deinen Füßen geht“) über den Bodensee hinaus bekannt gemacht hat.

Wie man nicht nur sich selbst etwas Gutes tut, sondern einer ganzen Branche hilft, stellten die mit dem 'markt intern'-FAIRPLAY Award ausgezeichneten Referenten eindrucksvoll unter Beweis. Allen voran Marina Teigeler vom Hörgerätehersteller GN Hearing/Münster, der YouTube-Anzeigenvideos produziert, die Hörakustiker mit wenigen Handgriffen auf der Plattform RenderGorilla an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können. Jonathan und Friedrich Weber von Weber Küchen GmbH/Gifhorn rennen mit ihrer Idee einer Online-Küchenberatung nicht nur bei den Kunden, sondern auch bei Kollegen offene Türen ein. Schließlich verriet Ludger Dieckhues von der Händlerinitiative Bocholt, wie man es schafft, Händler und Stadtverordnete an einen Tisch zu bekommen und auf ein gemeinsames Ziel einzuschwören, nämlich den lokalen Handel und das lokale Handwerk zu pushen.

'mi'-Fazit: Der TdM 2021 war eine gelungene Mischung aus Inspiration und Unterhaltung, bei der jeder Teilnehmer Anregungen für sein Tagesgeschäft fand Sollten Sie den diesjährigen TdM verpasst haben, ist das kein Beinbruch: 'mi' wird die Video-Mitschnitte sämtlicher Vorträge in Kürze online stellen Schauen Sie also hin und wieder unter www.tag-des-mittelstandes.de vorbei: Es wird sich für Sie lohnen.