Herbstferien und Branchenbuch-Offerten

Herbstferien und Branchenbuch-Offerten Kaum haben die Herbstferien begonnen, rattern die Angebote für Branchenbucheinträge aus dem Faxgerät: Bei 'Brancheneintrag >Bundesland<' wird neben dem Adressaten wahrscheinlich noch das jeweilige Bundesland automatisch eingefügt, deshalb kostet der Online-Eintrag für die Jahre 2021 und 2022 auch 899 € p. a. bei einer Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Der Vertrag käme zustande, indem Sie das Fax an eine Nummer mit Schweizer Ländervorwahl retournieren. Als Vertragspartner ist eine Digi Medien GmbH mit Sitz in Wilmington/Delaware angegeben. Selbst bei einem flüchtigen Blick in das Kleingedruckte sollte Ihnen die Diskrepanz zwischen US-Unternehmen und GmbH-Rechtsform auffallen – oder Sie haben vorher schon den Weg vom Fax zum Schredder eingeschlagen Noch dreister agiert Apotheke-Direkt: Die Formulierung „Hiermit verrechnen wir den Eintrag bei Apotheke-Direkt für das Kalenderjahr 2021“ und die Nennung eines Austragungszeitpunktes zum 12. Oktober suggerieren die (vorzeitige) Beendigung eines Vertragsverhältnisses. Dafür beträgt die Rechnung 'nur' 86,71 €. Praktischerweise ist gleich ein Überweisungsträger beigefügt. Die angegebene Postanschrift in Berlin lässt sich nicht ermitteln – hat Apotheke-Direkt deshalb sicherheitshalber eine niederländische Bankverbindung angegeben? Sie bemerken an unseren Kommentaren: Bei genauerem Hinsehen kann man solche Offerten eigentlich nicht ernst nehmen. Das Problem verdeutlicht der folgende Anruf der Rosegger-Apotheke/Frankfurt am Main: „Bitte warnen Sie die Kollegen vor den Branchenbuch Offerten, die genau zur Ferienzeit eintreffen. Diese zielen klar auf Urlaubsvertretungen ab, die vielleicht im Stress sind und ein solches Fax nebenbei beantworten.“ Glücklich darf sich schätzen, wer eine gleichermaßen pharmazeutisch wie betriebswirtschaftlich versierte Vertretung in seiner Apotheke weiß. Alle anderen sollten Sie noch einmal auf die Betrügereien hinweisen.