Retourenprobleme mit Mylan

Retourenprobleme mit Mylan„Wir haben eine Verfall-Retoure: Teveten mono FTA, Firma Mylan, Verfall 08.2021. Laut Ihrer neuesten Dokumentation Retourenregelungen 2021 ist eine Rückgabe nur über den pharmazeutischen Großhandel möglich. Von diesem erhielten wir aber die Retoure zurück mit dem Vermerk: Mylan dur nicht mehr möglich.“Apotheker Harald Herter, Nord-Apotheke/Landau ist überrascht, dass er sich auf die von 'markt intern' herausgegebene Übersicht der Retourenregelungen in diesem Fall nicht verlassen kann. Auch wir sind überrascht – anscheinend hat wieder einmal ein Hersteller die Retourenregelung geändert, ohne dies (auch auf Anfrage nicht) mitzuteilen. Mylan zählt seit Ende 2020 zum Deutschlandgeschäft von Viatris/Pittsburg (USA). Immerhin gibt es für Presseanfragen noch eine spezielle Rufnummer und E-Mail-Adresse. Also schnell die Nummer mit deutscher Vorwahl gewählt – der Ruf geht hörbar an eine Mobilfunknummer, die Rückrufbitte wird leider nicht bearbeitet. Also noch eine Mail hinterher: Wir bitten um die Klärung der Retoure mit der Nord-Apotheke und eine Erläuterung, warum die einmal vereinbarten Retourenregelungen jetzt nicht mehr gelten sollen. Gerne hätten wir auch die aktuellen Retourenbestimmungen von Mylan und Viatris erhalten. Aber auch unsere Anfrage per E-Mail wird nicht bearbeitet. Schlechte Organisationen oder sind die öffentlichen Apotheken dem großen US-Konzern einfach gleichgültig? Wer kann hier mit seinen Erfahrungen zur Klärung beitragen? – bitte eine E-Mail an apotheke@markt-intern.de.