Studie zu Geschlechtergleichheit

Studie zu Geschlechtergleichheit Bei einer Studie zur Geschlechtergleichheit in Unternehmen schneidet der Softwarekonzern SAP unter den 30 Dax-Konzernen am besten ab. Mit einem Ergebnis von 63 % lag das Walldorfer Unternehmen deutlich über dem Dax-Durchschnitt von 44 %. Insgesamt waren 100 % möglich. Den besten Wert erreichte Kosmetik-Weltmarktführer L'Oréal mit 73 %. Bei der von der Europäischen Kommission finanzierten Studie des Analysehauses Equileap wurden 255 Unternehmen aus zehn europäischen Ländern auf ihren Erfolg bei der Bekämpfung von Geschlechterungleichheit untersucht. 19 verschiedene Aspekte wurden dabei bewertet und unterschiedlich gewichtet, darunter eine ungleiche Bezahlung zwischen den Geschlechtern, der Frauenanteil in Führungspositionen und die Regelungen zum bezahlten Mutterschaftsurlaub. Insbesondere beim Angebot flexibler Arbeitszeiten machten die 30 Dax-Unternehmen im europäischen Vergleich eine gute Figur. Nach Angaben der Studienautoren bieten 29 von ihnen ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten an. Bei der Bezahlung herrsche aber noch Nachholbedarf. Mit etwa 21 % ist die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen die drittgrößte in der Erhebung.