Planung Ihrer eigenen Desinfektionsmittel-Produktion

Planung Ihrer eigenen Desinfektionsmittel-ProduktionBode, Schülke, B. Braun haben die Kapazitäten erhöht, produzieren 24/7 Desinfektionsmittel. Klosterfrau, Kneipp und Spirituosen-Hersteller wie Jägermeister (!) sowie kleinere Brennereien springen auf dieses Pferd auf. Allerdings ist die Produktion von Desinfektionslösungen gänzlich ohne Know-how ein Glücksspiel: Wer möchte schon nach der fünften Anwendung wunde Hände haben? Wie wir von Brancheninsidern erfahren haben, werden die Produktionsmengen den Bestellmengen noch die nächsten drei Wochen hinterherhinken. Das BGM entzieht dem Markt nur vergleichsweise geringe Volumina zur Verteilung über die Bundeswehr, der weitaus größere Teil wird über die regulären Vertriebswege ausgeliefert. Beim Bezug von fertigen Desinfektionslösungen müssen Sie sich auf steigende Preise einstellen: Allein die Rohstoffkosten für Ethanol sind kurzfristig um mehr als 30 % gestiegen. Kalkulieren Sie also bereits jetzt mit 15 % höheren Preisen ab Mitte April.