Abschied von Holzpaletten im Fernverkehr

Abschied von Holzpaletten im Fernverkehr Auch den pharmazeutischen Großhandel wird es freuen: Nach zweijährigem Test hat trans-o-flex Express für rund eine Million Euro 30.000 Kunststoff-Paletten gekauft, weil sie leichter, stabiler und sauberer sind als die traditionellen Europaletten. Die H1 genannten Paletten sind nachhaltiger als Holz, sie weisen eine längere Lebensdauer auf und sparen pro Sattelzug rund 200 Kilogramm Transportgewicht ein. Auch beim Handling im Lager macht sich das geringere Gewicht bemerkbar – für Pharmazeuten werden die Hygiene-Vorteile zählen: Pharmakunden verweigerten bisweilen die Annahme dunkler Holzpaletten, die durch Feuchtigkeitsaufnahme im Laufe ihres Lebenszyklus an Gewicht zulegten. Die H1-Palette hält nicht nur ihr Gewicht, sondern auch Aussehen und Sauberkeit sind damit stets GDP-konform. Jede neue Palette trägt einen QR-Code. Er wird gescannt und damit ist jede Palette eindeutig identifizierbar. Alle Pakete werden per Scan ebenfalls einer Palette zugeordnet und die Palette beim Verladen dem jeweiligen Auflieger. So ist eindeutig nachvollziehbar, auf welchem Lkw sich ein bestimmtes Paket befindet und nachzuverfolgen, wann die Auslieferung erfolgt.