Lunapharm fordert Schadenersatz

Lunapharm fordert Schadenersatz Im vergangenen Jahr war das brandenburgische Unternehmen Lunapharm bundesweit in die Nachrichten gekommen. Der Tenor lautete „Import gestohlener oder gefälschter Arzneimittel“. Kurzfristig wurde dem Unternehmen die Produktion von und der Handel mit Arzneimitteln untersagt. Das Verwaltungsverfahren diesbezüglich ist noch nicht abgeschlossen. Ende Juli kündigte Susanne Krautz-Zeitel, Inhaberin des Unternehmens, die Forderung von 70 Mio. € Schadenersatz gegenüber dem Land Brandenburg an. Das Unternehmen erzielte zuletzt einen Jahresumsatz in Höhe von 27 Mio. €, bevor das Geschäft infolge der arzneimittelrechtlichen Verfügungen zum Stillstand kam. Dabei dürfte auch entscheidend sein, was die staatsanwaltlichen Ermittlungen ergeben, die ebenfalls noch nicht abgeschlossen sind.