Kollegenmeinung der Woche zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Kollegenmeinung der Woche zur Digitalisierung im Gesundheitswesen „Das kann doch alles nicht wahr sein, was sich unsere Regierung und Standesvertreter ausdenken, um die Digitalisierung um der Digitalisierung willen voranzutreiben. Das hört sich alles super praktisch, effizient, ökologisch und ökonomisch an. Aber wer hat hier über Risiken und Nebenwirkungen nachgedacht? Meine siebenjährige Tochter fragte bei dem Thema: Und was macht der Arzt bei Stromausfall? Eine berechtigte Frage, zumal nicht nur der Arzt von Stromausfall betroffen sein muss. Auch apothekenseitig wäre dies fatal und noch viel schlimmer: ein Stromausfall bei dem Server. Sollte der Netzbetreiber mal wieder Wartungsarbeiten durchführen wollen, liegt das Gesundheitssystem lahm. Werden bei Bauarbeiten Kabel beschädigt, können dadurch Menschen sterben. Die größte Gefahr aber geht von Hackern aus. Die NGDA sagt, sie hätten optimale Sicherheitsvorkehrungen. Nun hier mal eine Liste von Servern die schon gehackt wurden: Microsoft, Bundeskanzleramt, Sony, RSA, Pentagon u. v. m. Wenn diese prominenten Großunternehmen schon Opfer von Hackerangriffen wurden, müssen wir davon ausgehen, dass ausländische Hacker-gruppen versuchen werden, das deutsche Gesundheitssystem zu zerstören und es wohl auch schaffen werden. Ein kleiner Tipp von mir: Never change a running system.“ Ein Apotheker aus NRW