dena-Gebäudereport neu erschienen

© dena

Dena-Gebäudereport

dena-Gebäudereport neu erschienen „Mit dem dena-Gebäudereport und seinem kontinuierlichen Monitoring rele­vanter Entwicklungen im Gebäudebereich schaffen wir eine wichtige Datengrundlage für politisch und wirtschaftlich dringend notwendige Entscheidungen der Wärmewende.“ Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena)/Berlin, weist explizit auf die Wichtigkeit seines Reports hin – gerade in der heutigen Zeit. Die neueste Ausgabe widmet sich fünf thematischen Schwerpunkten:  Im Kapitel 'Gebäudebestand in Deutschland' geht es um die Anzahl, die Fläche und die Fertigstellungen der jeweiligen Wohn- und Nichtwohngebäude. Der Abschnitt bildet die Bestandszahlen von Wohn- und Nichtwohngebäuden ab und stellt Neubauzahlen dem Abriss von Gebäuden gegenüber  Das Kapitel 'Wärmeerzeuger' befasst sich mit den eingebauten Heizsystemen und ihrer Energieträger in Bestand und Neubau. Ein besonderer Fokus liegt in dieser Ausgabe auf Wärmepumpen, deren Einbauraten je nach Wärmepumpenart beleuchtet werden  Im Fokus 'Wirtschaftlichkeit' hat die Entwicklung der Baukosten, des Immobilienmarktes und der Förderung im Blick, denn diese, so Kuhmann, „sind ein wichtiges Element der Debatte rund um den Klimaschutz, denn für einen klimaneutralen Gebäudebestand und eine Erhöhung der Sanierungsrate ist die Bezahlbarkeit unabdingbar. Daher stellen wir im Kapitel 'Wirtschaftlichkeit' neben Preisindizes für Bau- und Mietkosten auch die Entwicklung der Energieberatungen und Förderzusagen dar“  'Energieverbrauch' gibt einen Überblick über den gesamten Energieverbrauch Deutschlands und schaut aus Sicht des Primär- und End­energieverbrauchs auf die Entwicklung und Zusammensetzung des Verbrauchs von Wärme und Strom  'Klima und Treibhausgase' beschäftigt sich mit der Entwicklung der Treibhausgas­emissionen in den jeweiligen Sektoren sowie mit den Zielen für das Jahr 2030. Zu finden ist der Report unter www.dena.de.