Warum soll Ursula von der Leyen EU-Kommissionspräsidentin werden?

03.07.2019
Kommentieren
Merken
Drucken

Diese Fragen stellen sich nicht nur die EU-Parlamentarier, diese Frage stellen sich auch viele einfache Bürger in Europa, vor allem auch in Deutschland. Versuche, die Frage zu beantworten, gibt es bereits viele. Dennoch wollen auch wir noch einen Antwortversuch liefern.

Die Antwort könnte einfach sein, würde man Dr. Bernd Althusmann glauben, dem Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen. Der ließ nämlich bereits am Tag der Verkündung der Einigung der EU-Regierungschefs wissen, Ursula von der Leyen sei „eine unzweifelhaft gute Wahl für Europa. In Niedersachsen und Deutschland hat sie bewiesen, dass sie auch auf internationalem Terrain durchsetzungsstark ist. Sie ist hervorragend vernetzt und über Parteigrenzen hinweg hoch angesehen. Die CDU in Niedersachsen wäre sehr stolz, wenn mit Ursula von der Leyen die erste Frau an der Spitze der Europäischen Kommission eine Niedersächsin stünde.“ 

Was ist von dieser Argumentation zu halten? Nun, ob die CDU in Niedersachsen stolz ist, eine in Brüssel geborene Landsfrau an der Spitze der EU-Kommission zu haben, kann kein ausreichendes Argument sein. Auch die Eigenschaft Frau, die auch von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gewürdigt und gelobt worden ist, sollte im 21. Jahrhundert nicht wirklich als Kriterium ausschlaggebend sein. Vernetzung ist unbestreitbar wichtig, allerdings wie gut von der Leyen vernetzt ist, muss sich erst noch zeigen. Glatt gelogen ist, von der Leyen sei über Parteigrenzen hinweg hoch angesehen. Nicht einmal in der eigenen Partei, der CDU, ist sie das, geschweige denn über Parteigrenzen hinweg. Was schließlich ihre internationale Durchsetzungskraft betrifft, wäre interessant zu wissen, worauf Althusmann insoweit sein Urteil stützt.

Warum also soll Ursula von der Leyen EU-Kommissionspräsidentin werden? Uns fallen folgende Begründungen ein. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron wollte auf keinen Fall einen deutschen EZB-Präsidenten, ebenso wenig die Südeuropäer. Ein deutscher EZB-Präsident ist ausgeschlossen, wenn der EU-Kommissionspräsident aus Deutschland kommt. Angela Merkel, ebenso wenig Emmanuel Macron, wollte Manfred Weber nicht als EU-Präsidenten, weil Merkel niemanden mag, den sie nicht selbst ausgesucht hat. Ursula von der Leyen ist als Verteidigungsministerin in Deutschland schwer angeschlagen. Sie hat eine Berateraffäre, eine völlig aus dem Ruder gelaufene Sanierung der Gorch Fock und eine Truppe zu verantworten, die sich kaum mit ihrer Verteidigungsministerin identifiziert. Also müsste sie von Angela Merkel entlassen werden, aber Merkel entlässt keine Frau. Und deshalb ist es eine wundersame Fügung des Schicksals, dass Emmanuel Macron Angela Merkel vorgeschlagen hat, Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, weil sie gut Französisch spricht. Voilà, und das alles ist natürlich erst am Dienstag ausgekungelt worden.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
Chefredakteur
Schlagwörter:

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.