Steuerprasser

Jeder von Ihnen kennt aus seinem persönlichen Umfeld Beispiele sinnloser Verschwendung der Steuereinnahmen durch die öffentliche Hand. Nennen Sie uns Ihr plakativstes Beispiel. Wir sammeln alle uns berichteten Fälle, wählen daraus jeweils den ‘Steuerprasser des Monats’ und erstellen eine Gesamtdokumentation, die wir dem Bundesfinanzminister, den Länderfinanzministern und den Mitgliedern des Haushaltsausschusses präsentieren werden. Es wird Zeit, mit der Mär der unzureichenden finanziellen Ausstattung der öffentlichen Haushalte aufzuräumen.

Senden Sie Ihr Beispiel einfach an: [email protected]

Machen Sie mit. Es lohnt sich für uns alle!

 


Klaus-Peter Willsch, MdB zur Strafbarkeit der Steuergeldverschwendung

markt intern: Herr Willsch, unser Verlag ruft seine Leser seit einiger Zeit dazu auf, uns Beispiele für Steuerverschwendung vor Ort zuzusenden. Haben Sie ein Beispiel aus Ihrer Umgebung für uns?Willsch: Der Flughafen Hahn ist beispielsweise ein solches Millionengrab. Das politische Versagen der SPD-geführten rheinland-pfälzischen Landesregierung hat den Steuerzahler seit 1993 bereits über 300 Millionen Euro gekostet.

Willsch: Der Flughafen Hahn ist beispielsweise ein solches Millionengrab. [...]

zum Interview


Christian Grascha über den Entschließungsantrag der FDP zur Strafbarkeit der Steuergeldverschwendung

markt intern: Herr Grascha, unser Verlag hat seine Leser aufgerufen, uns Beispiele für Steuerverschwendung vor Ort zuzusenden. Haben Sie ein Beispiel aus Ihrer Umgebung für uns?

Grascha: Ein Paradebeispiel bei uns in Niedersachsen ist der Libeskind-Bau in Lüneburg. Hier sind die Kosten des noch nicht fertiggestellten Gebäudes inzwischen auf rund 89 Mio. Euro angestiegen. Ursprünglich waren Gesamtkosten von 57,7 Mio. Euro vorgesehen. [...]

zum Interview


HWWI-Direktor Vöpel für Sanktionierung der Steuerverschwendung

markt intern: Herr Prof Dr. Vöpel, unser Verlag hat seine Leser aufgerufen, uns Beispiele für Steuerverschwendung vor Ort zuzusenden. Haben Sie ein Beispiel aus Ihrer Umgebung für uns

Prof. Vöpel: Beispiele gibt es natürlich genügend. Ein großes Thema in Hamburg ist zurzeit die Kostenkalkulation von öffentlichen Großprojekten. Das Beispiel Elbphilharmonie, die zunächst rund 100 Millionen Euro kosten sollte und jetzt mit mehrjähriger Verzögerung voraussichtlich rund 800 Millionen kosten wird.

zum Interview


Chef der Mittelstands-Union Michelbach für rechtliche Sanktionierung der Steuergeldverschwendung

markt intern: Herr Michelbach, wir haben unsere Leser aufgerufen, uns Beispiele für Steuerverschwendung vor Ort zuzusenden. Haben Sie ein Beispiel aus Ihrer Umgebung für uns? 

Hans Michelbach: Konkret fällt mir da die ICE-Neubaustrecke Nürnberg-Coburg-Erfurt ein. Hier wird mit einem zweistelligen Millionenbetrag aus Steuergeldern eine Einschleifung zur Anbindung des Coburger Hauptbahnhofes an die Trasse gebaut.

zum Interview


Volker Wissing ist für Straftatbestand gegen Steuergeldverschwendung

markt intern: Herr Dr. Wissing, unser Verlag hat seine Leser aufgerufen, uns Beispiele für Steuerverschwendung vor Ort zuzusenden. Haben Sie ein Beispiel aus Ihrer Umgebung für uns?

Dr. Volker Wissing: In Rheinland-Pfalz hat die SPD-geführte Landesregierung über 500.000.000,00 Euro in eine Achterbahn, einen Freizeitparkt und ein Hotel investiert. Alle Projekte sind am Markt gescheitert. Nach dem Motto staatlich organisiert, subventioniert und ruiniert wurde über eine halbe Milliarde Steuergelder sinnlos vernichtet.

zum Interview


Helmut Nowak kämpft gegen Steuerprasserei

mi:  Herr Nowak, unser Verklag hat seine Leser aufgerufen, uns Beispiele für Steuerverschwendung vor Ort zuzusenden. Habe Sie ein Beispiel aus Ihrer Umgebung für uns?

Helmut Nowak: Beispiele für Steuerverschwendung kennt wohl ein jeder aus seinem jeweiligen Umfeld. Da ich als Bundestagsabgeordneter häufiger in Berlin bin, fällt mir natürlich als erstes der neue Flughafen BER ein. Ein schönes Beispiel was passiert, wenn der Staat glaubt, der bessere Unternehmer zu sein.

zum Interview


"Wir brauchen einen Straftatbestand gegen Steuerverschwendung."

Wir haben renommierte Experten gebeten, sich zum Thema Steuerverschwendung zu äußern. Den Auftakt macht Dr. Michael Balke, Richter im 7. Senat des Niedersächsischen Finanzgerichts. Balke gehört zu Deutschlands profundesten Steuerrichtern und hat sich seit jeher der Idee eines gerechten Steuerrechts verschrieben. 

zum Interview
 

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Beitrag melden

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.