Auf den Punkt gebracht

Teilen
Merken
Kommentieren

Taxi-Ruf in den Urlaub Sturz ist kein Arbeitsunfall Bei einer Dienstreise sind nur beruflich bedingte Tätigkeiten gesetzlich ­unfallversichert. Um beruflich bedingt zu sein, müssen die Betätigungen der Arbeitnehmer einen inneren Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit aufweisen. Will einer Ihrer Mitarbeiter telefonisch ein Taxi bestellen, ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
01.10.2019

Auslaufmodell Chef

Teilen
Merken
Kommentieren

Agilität ist heutzutage DAS Stichwort überhaupt. Angeblich streben alle Unternehmen danach und wollen die Bürokratie, die organisatorischen Fesseln, die angeblich zu oft lähmen, ausklammern. Heißt das, dass auch die Chefs 'ausgeklammert' werden sollten? Schließlich seien sie doch die verkörperte Organisation und lähmten angeblich mehr als ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
01.10.2019

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold

Teilen
Merken
Kommentieren

Ob Schweigen als eine Bestrafung wahrgenommen wird, liegt weniger 'im Auge' als im 'Ohr' des Betrachters. Gemeinhin aber kennt man Schweigen als Strafe eher aus dem privaten Bereich. Eine Studie der British Academy of Management zeigt aber, dass es die 'Schweigebehandlung' auch am Arbeitsplatz gibt. Angeblich unhöfliche Kollegen sollten dadurch ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
01.10.2019

Interesse am Menschen zahlt sich aus

Teilen
Merken
Kommentieren

Ein Bewerbungsverfahren ist nervenaufreibend und kräftezehrend. Kein Wunder, dass vor allem in mittelständischen Unternehmen die 'Prozedur' für alle Beteiligten, also auch für die Bewerber, so kurz wie möglich gehalten werden soll, damit man das 'alles so schnell wie möglich hinter sich gebracht hat'. Eine Analyse der Karriereplattform ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
01.10.2019

Korrekte Dokumentation der Arbeitszeit ist unabdingbar

Teilen
Merken
Kommentieren

Wer bei der Dokumentation seiner Arbeitszeit Falschangaben macht, den dürfen Sie außerordentlich und fristlos aus wichtigem Grund kündigen (Arbeitsgericht Siegburg, Az. 3 Ca 992/19  agi 191901). Denn Sie als Arbeitgeber, sehr verehrte Damen und Herren, müssen da­rauf vertrauen können, dass Ihre Mitarbeiter ihre jeweiligen Arbeitszeiten ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
17.09.2019

Home sweet home? Verdienst von Heimarbeitern muss gesichert und der Urlaub abgegolten werden

Teilen
Merken
Kommentieren

Ein Heimarbeiter, der keine Arbeit mehr erhält und später gekündigt wird, kann nach Maßgabe des Heimarbeitsgesetzes (HAG) eine Sicherung seines Entgelts für die Dauer der (fiktiven) Kündigungsfrist sowie Urlaubsabgeltung nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) verlangen (BAG, Az. 9 AZR 41/19  agi 191902).

Dr. Claudia Ossola-Haring
17.09.2019

Wie bei der Eisenbahn: Auch nur wenig unpünktlich ist zu spät!

Teilen
Merken
Kommentieren

Sie dürfen Arbeitsverhältnisse sachgrundlos befristen. Die Höchstdauer beträgt zwei Jahre (§ 14 Abs. 2 Satz 1 Teilzeitbeschäftigungsgesetz/TzBfG). Sie dürfen von vorn­herein zwei Jahre vereinbaren. Oder Sie können zuerst befristen auf sechs Monate, dann nochmals um sechs Monate, dann um drei und zu guter Letzt um neun Monate verlängern. ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
17.09.2019

Auch Probearbeiter sind gesetzlich unfallversichert

Teilen
Merken
Kommentieren

Es ist üblich und in aller Regel sinnvoll, einen Menschen, der Arbeit sucht, zunächst einmal 'probearbeiten' zu lassen, damit man sieht, wie er sich anstellt und ob er das, was er tun soll, auch tatsächlich kann. Wer in einem ­Unternehmen einen 'Probearbeitstag' verrichtet und sich dabei verletzt, ist gesetzlich als 'Wie-Beschäftigter' ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
17.09.2019

Skifahren mit Kollegen ist Privatsache

Teilen
Merken
Kommentieren

Noch ist der Sommer – obwohl kalendarisch bereits zu Ende – da. Und schon denken wir ans Skifahren? Nicht wir – Sie sollten daran denken. Und vor allem daran, dass die Teilnahme an einer Skiausfahrt, die nur einmal jährlich stattfindet, nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht (Sozialgericht Karlsruhe, Az. S 1 U ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
17.09.2019

Internetzuschuss vom Chef

Teilen
Merken
Kommentieren

Der Wirrwarr um die Pauschalversteuerung ist beendet. Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern einen Zuschuss für die Kosten der privaten Internetnutzung zahlen und diesen pauschal mit 25 % versteuern, sofern das Extra zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet wird. Zu den begünstigten Aufwendungen gehören sowohl die laufenden ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
17.09.2019

Dokumenten-Abruf für Abonnenten

Als Abonnent erhalten Sie nicht nur geldwerte Tipps. Feste Bestandteile der Ausgabe sind auch aktuelle Urteile, Verwaltungsanweisungen, Gutachten und weitere Unterlagen, die wir eigens für Sie zusammenstellen. Sie können diesen Leser-Service hier online abrufen.

Testen Sie unser Kennenlernpaket!

Lernen Sie Ihren 'markt intern'-Branchenbrief unverbindlich kennen! Ihr persönliches Kennenlernpaket ist mit keinerlei versteckten Kosten oder Abonnements verbunden.

Suche
Nutzen Sie unser Archiv!

Lesen Sie Ausgaben und Beilagen aller Jahrgänge als PDF oder HTML-Brief!

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.