„Auch Kleinvieh macht Mist?“ — nicht bei einer Kündigung

Teilen
Merken
Kommentieren

Sie wollen einen Mitarbeiter kündigen, der zwar keine 'großen Klöpse' bringt, aber halt viele kleine? Wird schwierig! Denn die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses wegen vieler Einzelverstöße ist unwirksam (Landesarbeitsgericht/LAG Köln, Az.: 6 Sa 64/18  agi 061902). Es sei denn, die einzelnen Pflichtverstöße sind doch so gravierend, ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
19.03.2019

Homeoffice als erste Tätigkeitsstätte: Der doppelte Vorteil

Teilen
Merken
Kommentieren

Eigentlich sind die Kosten eines häuslichen Arbeits­zimmers steuerlich nicht abzugsfähig. Das ändert sich, sofern für die berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung stehen sollte. Dann sind immerhin maximal 1.250 € p. a. drin. Bildet das Arbeitszimmer zudem den Mittelpunkt der gesamten beruflichen und betrieb­lichen ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
19.03.2019

Auf den Punkt gebracht

Teilen
Merken
Kommentieren

 Mindestlohn: Auch ausländische Unternehmen müssen den zahlen. Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass auch ausländischen Arbeitnehmern der in Deutschland geltende gesetzliche Mindestlohn zusteht, wenn sie in der Bundesreplik arbeiten, jedoch im Ausland angestellt sind. In dem konkreten Fall ging es um eine polnische ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
19.03.2019

Geschäftslage des Bundesarbeitsgerichts

Teilen
Merken
Kommentieren

Im Geschäftsjahr 2018 gingen 1.852 Sachen ein, davon waren 34,4 % Revisionen und Rechtsbeschwerden in Beschluss­verfahren. Erledigt wurden 1.958 Sachen. Von den erledigten Revisionen und Rechtsbeschwerden waren 23,68 % erfolgreich. Die Erfolgsquote bei den Nichtzulassungsbeschwerden belief sich auf 5,85 %. Anhängig sind am Ende des ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
19.03.2019

Wiki für Zeiterfassung

Teilen
Merken
Kommentieren

Zeiterfassungsmethoden sind so vielseitig wie die Arbeitszeitmodelle: die Mitarbeiter stempeln Zeitkarten an der Stechuhr, der Chef führt händisch Excel-Tabellen oder die Arbeitnehmer tragen ihre Zeiten selbst am Computer ein. Immer öfter kommen elektronische Zeiterfassungssysteme zum Einsatz. Mindestlohn, Arbeitszeitkonten, mobile Systeme, ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
19.03.2019

Prävention am Arbeitsplatz Teil IV: Psychische Gefährdungsbeurteilung – Theorie und Praxis

Teilen
Merken
Kommentieren

Die psychische Gefährdungsbeurteilung gehört, wie wir in den ersten drei Folgen der arbeitgeber intern-Beilagen zum Thema Prävention am Arbeitsplatz ausführten, zur Unternehmerpflicht, die vom Gesetzgeber an drei Stellen festgeschrieben wurde:  Arbeitsschutzgesetz – ArbSchG § 5  Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV § 3 und ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
05.03.2019

Mitarbeiter-Urlaubsüberwachung — neue Aufgabe für Sie und/oder Ihre Personalabteilung

Teilen
Merken
Kommentieren

Sie als Arbeitgeber, sehr verehrte Damen und Herren, müssen Ihre Mitarbeiter über nicht genommenen Urlaub aufklären (Bundesarbeitsgericht; Az.: 9 AZR 541/15  agi 051901). Das hatte der Europäische Gerichtshof schon so entschieden (EuGH vom 6.11.2018 – C-619/16; C-684/16; vgl. 'agi' 23/18) – das BAG hat jetzt nachge­zogen. Hintergrund: ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
05.03.2019

Auch ohne Betriebsrat: Beschwerderecht von Arbeitnehmern gilt!

Teilen
Merken
Kommentieren

Nach § 84 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) hat ­jeder Arbeitnehmer ein Beschwerderecht. Er darf sich bei den zuständigen Stellen des Betriebs beschweren, wenn er sich vom Arbeitgeber oder von Arbeitnehmern des Betriebs benachteiligt oder ungerecht behandelt oder in sonstiger Weise beeinträchtigt fühlt. Er kann ein Mitglied des ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
05.03.2019

Arbeitgeber müssen (mit-)helfen, Arbeitsunfälle zu vermeiden

Teilen
Merken
Kommentieren

Nicht alles, was einem Mitarbeiter während der Arbeitszeit passiert, kann Ihnen als Verschulden angerechnet werden. Als Arbeitgeber haben Sie zwar eine Organisationspflicht. Das heißt, dass Sie (auch) für Arbeitssicherheit zu sorgen haben und so mithelfen müssen, Arbeitsunfälle zu vermeiden.

Dr. Claudia Ossola-Haring
05.03.2019

Auch Aufhebungsverträge müssen fair verhandelt werden

Teilen
Merken
Kommentieren

Werden sie es nicht, können Aufhebungsverträge wegen des unfairen Verhandelns unwirksam sein (Bundesarbeitsgericht/BAG; Az.: 6 AZR 75/18  agi 051904). Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, die dem anderen 'nur' zugehen muss. Ob er damit einverstanden ist oder nicht, ist für die Kündigung zunächst unerheblich. Eine solche ...

Dr. Claudia Ossola-Haring
05.03.2019

Dokumenten-Abruf für Abonnenten

Als Abonnent erhalten Sie nicht nur geldwerte Tipps. Feste Bestandteile der Ausgabe sind auch aktuelle Urteile, Verwaltungsanweisungen, Gutachten und weitere Unterlagen, die wir eigens für Sie zusammenstellen. Sie können diesen Leser-Service hier online abrufen.

Testen Sie unser Kennenlernpaket!

Lernen Sie Ihren 'markt intern'-Branchenbrief unverbindlich kennen! Ihr persönliches Kennenlernpaket ist mit keinerlei versteckten Kosten oder Abonnements verbunden.

Suche
Nutzen Sie unser Archiv!

Lesen Sie Ausgaben und Beilagen aller Jahrgänge als PDF oder HTML-Brief!

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.