Planet Sports zieht sich fast vollständig aus dem stationären Einzelhandel zurück

14.05.2020
Kommentieren
Merken
Drucken

Der Street- und Sportswear-Händler Planet Sports/München wird von einem, bisher noch unbekannten, Unternehmer übernommen. Das Unternehmen beantragte zu Beginn des Jahres, noch vor der Pandemie, ein Insolvenzverfahren (berichtet in Sp 10/20). Nach intensiven Gesprächen mit Interessenten teilt der zuständige Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach, Kanzlei Müller-­Heydenreich Bierbach & Kollegen/München, Ihrer 'mi'-Sportredaktion mit, dass ein Käufer gefunden wurde. Die Übernahme des Streetwearspezialisten erfolgte rückwirkend zum 1. Mai 2020. „Die Erwerber-Gesellschaft wird den gesamten Online-Handel des Unternehmens sowie die Filiale in Köln übernehmen“, erläutert uns der Insolvenzverwalter. Planet Sports muss sich also vom Großteil seiner stationären Filialen verabschieden. Lediglich das Geschäft in Köln wird weiterhin fortgeführt, die restlichen neun Ladengeschäfte in Deutschland wurden bereits geschlossen. Die Erwerbsgesellschaft bleibt künftig weiter unter dem etablierten Namen 'Planet Sports' am Sportmarkt aktiv bestehen. Der neue Besitzer wolle sich in erster Linie auf den Online-­Handel konzentrieren. Da der Multichannel-Händler darin bereits in der Vergangenheit besonders stark war, ergibt dieses Vorhaben durchaus Sinn. Ein einziger Standort bleibt als stationäres Geschäft erhalten, die restlichen Läden werden ­aufgegeben. Diese Filialen seien für eine Fortführung „leider zu defizitär“, erklärt Axel W. Bierbach. „Ich bin sehr glücklich ­darüber, dass es uns trotz der derzeit gesamtwirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen gelungen ist, den Betrieb ­aufrechtzuerhalten und eine finanzstarke Käufergruppe mit umfangreicher Erfahrung im Online-Handel für Planet Sports zu finden“, sagt der Insolvenzverwalter. Weniger glücklich dürften die Angestellten von Planet Sports über die Schließungen der stationären Einzelhandelsgeschäfte sein. Ein Großteil der Mit­arbeiter wurde entlassen: Vor der Insolvenz beschäftigte Planet Sports 192 Angestellte, durch die Übernahme bleiben davon jetzt nur noch 62 Mitarbeiter beim Sportswear-Händler angestellt. „Mein ausdrücklicher Dank gilt dem Finanzierer und den Mitarbeitern von Planet Sports, die trotz der schwierigen Arbeitsbedingungen im Homeoffice motiviert weitergemacht und das ­Unternehmen nach besten Kräften gestützt haben“, teilt Bierbach mit. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien über das Insol­venzgeld der Bundesagentur für Arbeit bis einschließlich April gesichert gewesen.

Der führende Händler für Boardsports und Streetwear erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 75 Mio. € und war ein Unternehmen der 21sportsgroup/Ketsch. Die 21sportsgroup hat den Multichannel-Händler vor fünf Jahren von der Puccini-­Gruppe/München übernommen. Interessanterweise hatte Planet Sports im vorletzten Jahr laut Geschäftsbericht der 21sportsgroup „ein sehr erfolgreiches Jahr 2018“. Kurze Zeit später wurde der Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt – welche Gründe es für den drastischen Abstieg gibt, ist bisher unbekannt. Ebenfalls lässt sich Axel Bierbach nicht in die Karten schauen, wer nun der neue Inhaber des Sportswear-Händlers ist. Ihre Sportredaktion hakt nach!

Katharina Mika
Ressortleiterin
Schlagwörter:
,
,
,
Kontakt
Zur Redaktion
Ausgaben und Beilagen
Neue Ausgaben und Beilagen als PDF oder direkt im Browser lesen:
Alle Ausgaben und Beilagen
Beliebte Schlagwörter miDirekt

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.