Argumente pro Impfung in Apotheken

02.03.2021
Kommentieren
Merken
Drucken

Geht es nach der deutschen Bevölkerung, könnte sofort mit dem Impfen in Apotheken begonnen werden: Insgesamt gaben 50 % der Befragten in einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Appinio im Auftrag von BD Rowa an, sich in der Apotheke impfen lassen zu wollen. Weitere 9 % machen es von der Art der Impfung abhängig. Bevorzugt würden dabei die jährliche Grippeimpfung und zukünftig sogar die ­Covid-19-Impfung in der Apotheke vorgenommen. Das zeigt, dass die Apotheke vor Ort ihren Stellenwert als lokale Instanz in der Gesundheitsversorgung konsequent weiter ausbaut. Die örtlichen Apothekerverbände und -kammern sollten also bei diesem Thema – über die bisherigen Modellprojekte hinaus – weiter Gas geben. Der schnelle und unkomplizierte Zugang zur Impfung in der Apotheke ist dabei ein entscheidender Vorteil. Allerdings wünschen sich auch über 40 % der Befragten eine Terminvergabe online. Dabei ist ihre Erwartungshaltung, dass Impfstoff, Personal und Raum verfügbar sind, wenn ihr Termin stattfindet. Auch weitere Gesundheitsleistungen wie Verbandswechsel und Wund­versorgung (48 %), Kosmetikberatung und kosmetische Behandlungen (40 %) und Ernährungsberatung (35 %) würden sich die Deutschen zukünftig verstärkt in Apotheken wünschen. „Es zeigt sich, dass Apotheken derzeit eine große Chance haben, sich als starker, lokaler Gesundheitsdienstleister zu positionieren. Wichtig ist dabei, diese Leistungen entsprechend zu bewerben und den Kunden die Terminbuchung so einfach wie möglich zu machen. Das kann beispielsweise eine Kombination aus digitaler Terminvergabe für junge Menschen und analoger Buchung in der Apotheke oder per Telefon für ältere Kunden sein. Ist so ein System einmal für eine Gesundheitsleistung aufgebaut, lässt es sich für weitere angebotene Leistungen problemlos und ohne großen Aufwand erweitern“, erläutert Dirk Bockelmann, BD Rowa ­Global Commercial Director. Die Kelberger möchten Apotheken im nächsten halben Jahr Möglichkeiten und Lösungen aufzeigen, wie sie ihre Systeme und Abläufe für die Grippeimpfungen im Herbst des Jahres sowie für den Aufbau weiterer Gesundheitsleistungen optimieren können. Details hierzu folgen in Kürze.

RA Christoph Bach
Chefredakteur
Schlagwörter:
,
,
,
,
Kontakt
Zur Redaktion
Ausgaben und Beilagen
Neue Ausgaben und Beilagen als PDF oder direkt im Browser lesen:
Alle Ausgaben und Beilagen
Beliebte Schlagwörter miDirekt

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.