Steinel 'Professional' — warum die 'DALI plus'-Sensorik eine Bereicherung für die Messen in Berlin und Hamburg ist

30.10.2018
Kommentieren
Merken
Drucken

'Auf den meisten Regionalmessen ist doch ohnehin nicht viel los, da gehe ich gar nicht erst hin'– auch im Jahr 2018 dürfte es elektrotechnische Fachbetriebe geben, die sich auf Basis einer solchen Einschätzung eher am Rande dafür interessieren, dass in Berlin und Hamburg in Kürze jeweils wieder eine elektrotechnische Regionalmesse stattfindet. Vom 22. bis 24. November findet in Hamburg die GET Nord statt. Und vom 6. bis 8. November öffnen sich auf dem großen Messegelände in Berlin die Tore der Messehallen 1 bis 4 für die belektro 2018. Mit Werkstattstraße, Meisterfrühstück, E-Haus und Licht-Dialog etc. setzen die Veranstalter in Berlin auf bewährte Konzepte, um möglichst viele Fachbesucher anzulocken.

Speziell für Gesellen veranstalten die Elektroinnungen Berlin-Brandenburg und die BG ETEM erstmals das Nachmittagsseminar 'Aus Unfällen lernen'. Als Belohnung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, welches Handwerksbetriebe als Teil ihrer Jahresbelehrung zur Gefährdungsbeurteilung nutzen können. Eine weitere Premiere gibt es für das Architektenprogramm 'Dialog Hoch 4'. Auch hier erhalten Architektinnen und Architekten neben fachlichem Input für den Besuch von Fachvorträgen Fortbildungspunkte, die sich jeder Teilnehmer anschließend von der Berliner Architektenkammer beglaubigen lassen kann. All diese Veranstaltungen sind für unterschiedliche Zielgruppen gute Gründe, um das Informationsangebot der belektro 2018 in Anspruch zu nehmen. Zumal sich insbesondere der technische Input der rund 250 Aussteller sehen lassen kann. Eine Einschätzung, die beispielsweise Steinel-Geschäftsführer Martin Frechen gegenüber 'markt intern' sofort unterschreiben würde:

Martin Frechen
© Steinel
Martin Frechen

„Wir als Hersteller Steinel wissen die konstruktive Gesprächs­atmosphäre auf der belektro grundsätzlich zu schätzen. Als Sensorspezialist zeigen wir den Besuchern, wie Gebäudeintelligenz in der Zukunft aussehen kann. Dabei ist klar – ohne gute Sensorik ist keine optimale Gebäudesteuerung möglich und auch keine Gebäudeintelligenz. Beispielsweise mit unserem System DALI plus machen wir es dem Installateur besonders einfach, intelligentes Licht zu installieren, weil der Sensor und die Lichtsteuerung zusammen in einem Gerät sind. Und mit drei Lichtkanälen ist DALI plus ideal für den Einsatz im Zweckbau. Ich denke hier z. B. an die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten in Klassenräumen.“

Dass dieser Hinweis für zahlreiche Installateure von erheblicher praktischer Relevanz ist, liegt auf der Hand. Schließlich ist die lichttechnische Gestaltung von Klassenräumen für lichtaffine Fachbetriebe ein häufig wiederkehrendes ­Betätigungsfeld. Die Tatsache, dass es Steinel gelungen ist, bei den DALI plus-Sensoren die Steuer­einheit in das Lastteil des Sensors komplett zu integrieren, ist in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswerter technologischer Erfolg. So etwas vereinfacht die Installation einer intelligenten Lichtsteuerung gewaltig. Der intelligente ­Präsenzmelder 'IR Quattro HD DALI plus' gilt dabei als technologische Basis. Mit einer Montagehöhe von 2 bis 10 m ist er universell einsetzbar. Er verfügt über drei adressierbare Lichtkanäle und kann bis zu 64 Leuchten ansteuern. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die 64 Leuchten auch im sog. Broadcast-Betrieb (Werkseinstellung) zu betreiben. In den Sensor ist ein zusätzliches potenzialfreies Relais integriert. Eine einzige Tasterschnittstelle reicht für die Steuerung aus. Die jeweiligen Konfigurationen inklusive Konstantlichtregelungen und weitere variable Grundlichtfunktionen lassen sich mit der Steinel-Fernbedienung 'Smart Remote' einstellen. Aus den nachfolgend aufgeführten Gründen kommt der 'DALI plus'-­Technologie bei der Lichtgestaltung von Klassenzimmern eine erhebliche praktische Relevanz zu:

In einem typischen Klassenzimmer erfolgt die Ausleuchtung in der Regel über mehrere Lichtbänder. Bei Einsatz des 'IR Quattro HD DALI plus' ist es möglich, eine voll- und teilautomatische Steuerung von drei Leuchtengruppen mit nur einem einzigen Sensor zu realisieren. In dem von Steinel entwickelten 'Leitfaden zur intelligenten Lichtsteuerung' heißt es dazu z. B.:

Auszug aus 'Leitfaden zur intelligenten Lichtsteuerung'
Auszug aus 'Leitfaden zur intelligenten Lichtsteuerung'

„In diesem typischen Klassenzimmer schaffen drei Lichtbänder eine lernfreundliche Atmosphäre. Die beiden Hauptleuchtengruppen an der Fensterfront und dem Korridor werden per Konstantlichtregelung über ein DALI-Betriebsgerät vollautomatisch gesteuert. Das Tafellicht wird als separate Leuchtengruppe mit einem rein schaltbaren Betriebsgerät halbautomatisch bedient (manuell 'AN', automatisch 'AUS'). Mit seinem 64 qm großen Präsenzbereich erfasst der IR Quattro HD sämtliche Bewegungen im Klassenzimmer. Alle Leuchtengruppen können jederzeit manuell per Taster übersteuert werden (Anschluss am Sensor: S1 und S2 für die Fenster- und Korridorgruppe, S4 für das Tafellicht). Die DALI-Leuchtengruppen werden manuell ein- und ausgeschaltet sowie gedimmt. Alternativ kann das Tafellicht mittels DALI-Leuchten auch als 'Leuchtengruppe 3' realisiert werden (für AN/AUS/Dimmen den Taster einfach an S3 anschließen). Der potenzialfreie Kontakt kann dann z. B. für eine HLK-Ansteuerung genutzt werden oder um DALI-EVGs stromlos zu schalten und Energie zu sparen.“

Ein gutes Beispiel dafür, dass es sich – abgesehen vom Rahmenprogramm – auch in technologischer Hinsicht lohnen kann, eine Regionalmesse wie die belektro in Berlin zu besuchen. Die Messe ist nicht so groß wie die Light+Building, dafür findet man sich dort schneller zurecht. Möglicherweise sind die Gänge und die einzelnen Stände nicht ganz so gut besucht wie in Frankfurt a. M., dafür ist die Umgebungslautstärke deutlich geringer und man kann sich mit den dort anzutreffenden Gesprächspartnern nicht nur länger, sondern auch qualitativ besser austauschen. Fakten, die im Zeitalter medialer Superlative nur selten aktiv in den Vordergrund gerückt werden. Schade eigentlich – auch deshalb gilt für Sie auf jeden Fall:

Nutzen Sie das Informationsangebot der bevorstehenden Regionalmessen in Hamburg und Berlin, wenn sich Ihr Fachbetrieb im Einzugsgebiet der jeweiligen Metropolen befindet Überlegen Sie sich im Vorfeld eines Messebesuchs, in welchen Geschäftsfeldern Sie sich selbst informieren möchten Wo könnte es Sinn machen, den einen oder anderen Mitarbeiter mit einem konkreten Recherche-Auftrag loszuschicken? Decken Sie nach Möglichkeit mehrere Geschäftsfelder ab, damit Ihr Betrieb von einem möglichst vielfältigen fachlichen Input profitieren kann Orientieren Sie sich ergänzend zu Ihren eigenen Recherchen auch weiterhin an der fortlaufenden 'mi'-Berichterstattung über aktuelle Branchenentwicklungen – 'mi' = Mehrwert inklusive!

RA Oliver Blumberg
Chefredakteur
Schlagwörter:
,
,
,

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.