Wärme — Wie Viessmann PV+E aus elektrotechnisch geprägten Lösungsansätzen ein ganzheitliches Wärmekonzept entwickelt

30.04.2019
Kommentieren
Merken
Drucken

'Sinnvolle Lösungen zum Energiemanagement werden sich auf absehbare Zeit wohl auf die Ausstattung eines einzelnen Gebäudes beschränken' – an diese zentrale Erkenntnis aus der 'mi'-Berichterstattung vom 26. März 2019 wird sich vielleicht der eine oder andere Leser noch erinnern (vgl. EI 13/19). Im Umkehrschluss bedeutet diese vordergründig ernüchternde Erkenntnis aber auch: Weil Handwerksbetriebe in der Regel diejenigen sind, die für die Ausstattung von Gebäuden zuständig sind, kann es sich auch für elektrotechnische Fachbetriebe lohnen, das Thema Wärme bereits heute verstärkt in den Fokus zu nehmen.

Zum einen deshalb, weil man für die intelligente Vernetzung eines Gebäudes unter Einbindung von Wärmepumpen, Gas- oder Ölheizungen zwangsläufig einen qualifizierten Fachbetrieb benötigt. Zum anderen aber auch deshalb, weil zeitgemäße elektrische Flächenheizungen in energetischer Hinsicht mittlerweile über ein beachtliches Potenzial verfügen. Einen ganzheitlichen Überblick zu dieser Thematik liefert derzeit beispielsweise die Lösungsbroschüre 'Alternative Energiesysteme ersetzen veraltete Nachtspeicherheizungen'. Herausgeber ist die Viessmann PV+E-Systeme GmbH, ein Tochterunternehmen des Heizungs-Giganten Viessmann. In der Fach-Information heißt es unter anderem wörtlich:

„Nach Schätzungen sind in deutschen Haushalten noch rund vier Millionen Nachtspeicheröfen im Einsatz. Bei den vielfach in Wohnungen ab den 1960er Jahren eingebauten Geräten überwiegen die Nachteile:

Regelung reagiert mit Verzögerung auf veränderte AußentemperaturenHohe Wärmeverluste durch überhitzte Räume Tagsüber Entleerung des Wärmespeichers – abends steht bei Bedarf kaum noch Wärme zur VerfügungHäufiges und teures ZuheizenTeilweise gesundheitsschädliches Asbest in Öfen der 1980er-Jahre.

Bei der Modernisierung überzeugen hier elektrische Flächenheizungen. Sie erzeugen auf Knopfdruck sofort behagliche Wärme mit vielen Vorteilen.“

Viessmann Info-­Broschüre
Viessmann Info-­Broschüre

An dieser Stelle wird manch ein Elektro-Fachmann ins Grübeln geraten. Denn: Jedes Kind weiß sehr genau, dass elektrischer Strom als Energieträger im Vergleich zu allen anderen Erzeugungsarten keineswegs günstig ist – ein durchschnittlicher Strompreis von derzeit 30,5 Cent pro kWh ist schließlich kein Pappenstiel. Weniger bekannt ist allerdings die Tatsache, dass sich die Energiekosten bei einer zeitgemäßen Infrarotheizung – insbesondere im Vergleich zu herkömmlichen Nachtspeicheröfen – in Grenzen halten. Als Begründung für dieses Phänomen hält die bereits erwähnte Viessmann PV+E-Broschüre folgende Hinweise bereit:

„Infrarotheizungen nutzen die Raumhülle und die im Raum befindlichen Gegenstände als Wärmespeicher. Gegenüber Nachtspeicheröfen steht damit eine größere Speichermasse zur Verfügung […] die Anschlussleistung für Flächenheizungen beträgt weniger als die Hälfte. Und je nach Versorgungsgebiet sind günstigere Tarife für den Heizstrom erhältlich.“

Details, die für jeden Elektromeister unmittelbar relevant sein dürften. Denn letzten Endes kann die Planung und In­stallation einer Infrarotheizung – immerhin ein klassisches elektrotechnisches Produkt – zum idealen Türöffner werden. Gegenüber 'markt intern' konkretisiert dazu Karlheinz Reitze, Geschäftsführer Viessmann PV+E, welcher elektrotech­nische Systemgedanke sich hinter diesem Konzept verbirgt:

Karlheinz Reitze
Foto:Viessmann
Karlheinz Reitze

„Das Funktionsprinzip der Infrarotheizung haben Sie im Vorfeld bereits treffend beschrieben. Mit den Vitoplanar-Flächenheizungen können elektrotechnisch qualifizierte Fachbetriebe bereits heute auf effiziente Infrarotheizungen zurückgreifen. Mit den Varianten EI2, EI3 und EI6 von Viessmann stehen unterschiedliche Abstrahlflächen aus Stahl, aus einfachem Glas oder aus verspiegeltem Glas zur Auswahl. Ergänzend dazu lohnt es sich auch, über den Einsatz elektrischer Heizmatten nachzudenken. Die ­Vitoplanar EF2-Variante ist auf die spezifischen Anforderungen für Fliesen- und Keramikbeläge ausgerichtet. Bei Parkett- und Laminatböden ist Vitoplanar EF3 die richtige Wahl. Bei jeder einzelnen Vitoplanar-Komponente handelt es sich um ein elektrotechnisches Produkt. Dieser Teil der Wärme­erzeugung ist auf die spezifischen Bedürfnisse jener Fachbetriebe ­zugeschnitten, die über eine umfassende elektrotechnische Kompetenz verfügen. Insbesondere dann, wenn der dafür ­benötigte elektrische Strom mit der eigenen PV-Anlage erzeugt wird.“

Mit anderen Worten: Viessmann PV+E hat viel Energie darauf verwendet, ein Baukastensystem zu entwickeln. Fachbetriebe mit hinreichender elektrotechnischer Qualifikation können sich dabei im Vorfeld genau überlegen, welche elektrotechnische Komponenten sie ihren jeweiligen Kunden anbieten möchten: Nur einzelne Elemente als Infrarotheizung? Oder besser in Kombination mit einer Fußbodenheizung in Form elektrischer Heizmatten? Ist es denkbar, für die Stromversorgung dieser Komponenten auf eine vorhandene oder neu zu installierende PV-Anlage zurückzugreifen? Lässt sich bei dieser Form des Eigenverbrauchs der Autarkiegrad der PV-Anlage durch die zusätzliche Implementierung eines Batteriespeichers steigern? Und was hat es eigentlich mit dem Versprechen auf sich, einem Endkunden bereits heute tatsächlich einen Autarkiegrad von 100 % anbieten zu können?

Jedem Inhaber eines Fachbetriebs, der sich diese und ähnliche Fragen schon einmal gestellt hat, dem sei die eingangs erwähnte Lösungsbroschüre 'Alternative Energiesysteme ersetzen veraltete Nachtspeicherheizungen' zur Lektüre empfohlen. Neben leicht verständlich aufbereiteten Hintergrundinformationen zum weiten Feld der Nachtspeicherheizungen befinden sich darin unter anderem anschauliche Systembeispiele zu folgenden Gestaltungsvarianten: Infrarot- und Fußbodenheizung, PV-Anlage, Stromspeicher-System Wärmepumpe und ­Infrarotheizung Wärmepumpe, Infrarotheizung, PV-Anlage und Stromspeicher-System.

Eine Liste, die sich ganz bestimmt noch fortsetzen ließe! Doch darauf kommt es in der gegenwärtigen Situation (noch) nicht an. Fakt ist: Die Energiewende ist in aller Munde – und dies wird noch lange Zeit so bleiben. Von daher ist das elektrotechnische Fachhandwerk gut beraten, jene Möglichkeiten zu nutzen, die sich darauf für Ihr Gewerk ergeben. Insofern gilt für Sie:

Nutzen Sie die eine oder andere Gelegenheit, um Ihre Möglichkeiten beim Thema Wärme auszuloten Denken Sie daran, dass Ihr Gewerk nicht nur beim elektrischen Heizen und bei der Warmwasserbereitung mit Durchlauferhitzern gefragt ist Für PV-Konzepte und Energiespeicher ist elektrotechnische Kompetenz unverzichtbar und selbst bei einer Wärmepumpe handelt es sich um ein elektrisches Gerät Verfolgen Sie weiterhin die 'mi'-Berichterstattung zur weiteren Entwicklung des Energiemanagements unter Einbindung des elek­trotechnischen Fachhandwerks – 'mi' bleibt für Sie dran!

RA Oliver Blumberg
Chefredakteur
Schlagwörter:
,
,
,

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.