Jetzt unbedingt Antrag auf Erstattung der Sondervorauszahlung zur Umsatzsteuer stellen

Teilen
Merken
Kommentieren

Neben den bekannten steuerlichen Maßnahmen wie der zinsfreien Stundung fälliger Steuerzahlungen oder der Herabsetzung steuerlicher Vorauszahlungen gibt es in einigen Bundesländern eine weitere Möglichkeit, sich als Unternehmer schnell zusätzliche Liquidität zu verschaffen.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
27.03.2020

Übersicht: Maßnahmen des Bundes und der Länder zur Unterstützung der Wirtschaft

Teilen
Merken
Kommentieren

Der Bund und die Länder haben umfangreiche Maßnahmenpakete beschlossen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzuwehren. Die Informationsbeschaffung ist jedoch zeitintensiv und mitunter mühsam. Deshalb hat die Redaktion des 'steuertip' eine Übersicht der aktuellen Programme zusammengestellt (Stand: 24.3.2020). Um die Nutzung zu vereinfachen, sind zusätzlich, sofern möglich, die entsprechenden Kontaktadressen und Ansprechpartner bzw. Behörden in der Liste vermerkt.

Angelique Trümper
26.03.2020

To-do-Liste zur Vermeidung eines Liquiditätsengpasses wegen des Corona-Virus

Teilen
Merken
Kommentieren

Wurde Ihr Geschäft oder ein Betrieb aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen oder bleiben Ihre Kunden aus Angst vor der Pandemie aus oder bleiben aus sonstigen Gründen Ihre Einnahmen aus, sollten Sie als Inhaber oder Geschäftsführer einen möglichst kühlen Kopf bewahren und erforderliche Schritte – trotz aller derzeitigen Hektik– in Ruhe planen. Dabei sollten die nachfolgenden Punkte bedacht werden:

StB Günter J. Stolz
26.03.2020

Liquiditätshilfen für Unternehmer – Sozialversicherungsbeiträge für März und April können auf Antrag zinslos gestundet werden

Teilen
Merken
Kommentieren

Am 27. März müssten die Unternehmer und Selbständigen die Sozialversicherungsabgaben für den Monat März für ihre Betriebe an die Sozialversicherungsträger überweisen. Ein Posten, der in der angespannten finanziellen Lage viele Betriebe vor eine echte Herausforderung stellen könnte.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
25.03.2020

markt intern-Aktion pro bono publico: Auch Ihr Wohl gehört zum Allgemeinwohl!

Teilen
Merken
Kommentieren

In der vergangenen Woche haben wir im markt intern-Newsletter unsere Aktion ‘pro-bono-Rat’ initiiert. Wir haben Berater (Rechtsanwälte, Steuerberater oder Unternehmensberater) aufgerufen, sich bei uns zu melden, falls sie in der aktuellen Situation bereit sind, Unternehmern eine kostenlose Erst-, Einstiegs- oder Krisenberatung zu geben. Da sich erste Berater bei uns gemeldet haben, die sich derart engagieren wollen, können wir Ihnen nun das Angebot machen, sich bei uns zu melden, falls Sie eine solche Beratung benötigen.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
24.03.2020

Videos zur Kundenbindung – holen Sie sich Hilfe beim Fotografen

Teilen
Merken
Kommentieren

Mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, ist in der aktuellen Situation, in der Sie nicht mit Events und persönlicher Beratung punkten können, wichtiger denn je. Holen Sie sich Hilfe von Ihrem Fotografen vor Ort, der über die geeignete Technik und auch das Know-how verfügt, Kundenvideos in Ihrem Geschäft zu drehen und zu schneiden. 

Julia Lappert
23.03.2020

Coronakrise muss Vermieter und Mieter zusammenrücken lassen!

Teilen
Merken
Kommentieren

Was bisher nur für Apokalyptiker dankbar war, ist nun bittere Realität geworden. Der explosionsartig sich vermehrende tödliche Corona-Virus hat das öffentliche Leben fast global auf null heruntergefahren.

RA Michael Niermann
23.03.2020

450 Euro-Jobber in der Corona-Krise: Zwangsfreizeit ohne Kurzarbeitergeld

Teilen
Merken
Kommentieren

Grundsätzlich gilt: Ein 450-Euro-Job ist ein ganz normales Arbeitsverhältnis. Das bedeutet: alle Rechte und Pflichten wie bei anderen Arbeitsverhältnissen gelten auch hier. Deshalb muss auch das Gehalt weiterhin gezahlt werden.

Peter Vogt
23.03.2020

BMF drückt sich vor klaren Aussagen, wann Steuerbefreiungen beantragt werden können

Teilen
Merken
Kommentieren

Am 19. März hat das Bundesfinanzministerium (BMF) in einem mit den Länderfinanzministern abgestimmten Erlass erläutert, wie Anträge auf Steuerstundung durch die Finanzverwaltung zu handhaben sind. Vor dem Hintergrund der derzeit permanent verkündeten Erklärungen, alle Hilfen sollten schnell und unbürokratisch erfolgen, wirkt der Text für Außenstehende doch recht formalistisch.

23.03.2020

Steuerliche Hilfen bei finanziellen Schwierigkeiten durch Corona

Teilen
Merken
Kommentieren

Das Sächsische Staatsministerium der Finanzen sowie das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg haben sich zu steuerlichen Hilfsangeboten für Unternehmen geäußert, bei denen es aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus zu wirtschaftlichen Beeinträchtigungen kommt. Wenn es in ­Unternehmen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus zu ...

Peter Vogt
23.03.2020

ZDH: „Die Betriebe müssen rasch und möglichst ohne große Antragsverfahren und umständliche Formulare an die Überbrückungshilfen kommen“

Teilen
Merken
Kommentieren

Hans Peter Wollseifer ist Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) Der ZDH ist die Stimme des deutschen Handwerks und vertritt die Interessen von einer Million Handwerksbetrieben mit mehr als 5,5 Millionen Beschäftigten und ca. 368.000 Auszubildenden.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
20.03.2020

Wirtschaftsforum der SPD: „Entscheidend ist jetzt, dass die Hilfe auch wirklich da ankommt, wo sie benötigt wird.“

Teilen
Merken
Kommentieren

Der Präsident des Wirtschaftsforums der SPD, der früher Vorstandsvorsitzende der TUI AG, Dr. Michael Frenzel, weist im Interview mit markt intern darauf hin, „dass wir den Gipfel dieser Krise noch längst nicht erreicht haben“. Wirtschaftliche Hilfe müsse unabhängig von der Branche, Größe und Dauer des Bestehens eines Unternehmens gelten und passgenau sein, „damit niemand durchs Netz fällt“. Er lobt, dass Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Besitzern kleiner Läden, Freiberuflern und Solo-Selbstständigen Expresshilfen in Aussicht gestellt habe.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
20.03.2020

HDE: „Fällige Steuern, Gebühren und Sozialversicherungsbeiträge sollten für mindestens sechs Monate zinslos gestundet werden“

Teilen
Merken
Kommentieren

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser verlangt umfassende schnelle finanzielle Entlastungsmaßnahmen für den Einzelhandel. Im Interview mit markt intern fordert er, Steuern, Gebühren und Sozialversicherung sollten mindestens sechs Monate gestundet und Direktzuschüsse gewährt werden.

Dr. jur. Frank Schweizer-Nürnberg
20.03.2020

miDIREKT Login

Dieser Inhalt ist nur mit einem entsprechenden miAbo zugänglich. Falls Sie über ein miAbo verfügen, können Sie sich hier einloggen.

Abbrechen
Wir haben Ihnen einen Link zur Erstellung eines neuen Passwortes geschickt. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.

Sie benötigen Unterstützung? - Hier geht´s zum Hilfebereich.
Wenn Sie sich über unsere Abo-Angebote informieren möchten, klicken Sie hier:
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem monatlichen Newsletter erhalten Sie regelmäßig einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten, Standpunkte, Experten-Tipps, Ratgeber sowie aktuelle Verlagsaktionen, die Sie im täglichen Geschäft gewinnsteigernd einsetzen können.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen markt intern-Newsletter






* Pflichtfelder

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Merkliste
Sie sind noch nicht angemeldet.
Bitte melden Sie sich als User an, dann können wir Ihre Merkliste erweitern.

Abbrechen

Legende
  • frei zugängliche, gekaufte oder jene Artikel, die in Ihren Abonnements enthalten sind.
  • Artikel, die Sie mit Ihrem erworbenen Pass-Kontingent
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) freischalten können.
  • gesperrte Artikel, die Sie durch den Kauf eines Passes
    (Tagespass oder 5 Artikel PLUS Pass) oder Abonnements freischalten können.

Bitte beachten Sie, dass der Tagespass nur Artikel beinhaltet, die nicht älter als 7 Tage sind. Details entnehmen Sie bitte unserer Abo-Übersicht. Alle Ihre gekauften Produkte finden Sie nach Login unter MEIN MI rechts oben im Hauptmenü.