Die aktuellen Schlagzeilen

steuertip: Ausgabe 29/2016

Rekordbußgeld der EU-Kommission gegen Lkw-Kartell – hier geht's nur um Steuern:

 

  • E-Rechnungs-Gesetz: Erleichterungen für Unternehmen?
  • Benennungsverlangen: Auch bei der Bauabzugsteuer?
  • Personengesellschaften: Vorsicht vor Abfärbung
  • Verfassungsbeschwerden: Sonderausgaben und agB
  • Arbeitszimmer: Der andere Arbeitsplatz
  • Lohnsteuer: Arbeitgeber-Vorratsbausparverträge

Als Beilage: Finanzgerichtsprozess (Teil II)

Als Abonnent haben Sie hier Zugriff auf die aktuelle 'steuertip'-Ausgabe.

Jetzt abonnieren...

Jetzt das unverbindliche 'steuertip'-Kennenlernpaket bestellen und sich von den Vorteilen des Abos überzeugen...

Lesen Sie hier was Abonnenten über den 'steuertip' sagen...

Bestellen Sie jetzt! Neue Ratgeber zu den Themen Firmenwagen und Dienstwagen!

Die steuerlichen Regelungen, die Unternehmer, Arbeitgeber oder Mitarbeiter bei der Nutzung des Firmen-Pkw bzw. Dienst-Pkw zu beachten haben, sind teilweise sehr kompliziert. Genau dafür gibt es nun von markt intern exklusiv die Ratgeber 'Firmenwagen – Tipps für Unternehmer' und 'Dienstwagen – Tipps für Angestellte und Geschäftsführer'. Den neuen Ratgebern können Arbeitgeber wie Arbeitnehmer viele wichtige praxisnahe Hinweise entnehmen, wie sich die Steuerlast senken lässt.
mehr...

Spenden: Arbeitshilfen für Ihre Steuererklärung 2015

Gutes tun und Steuern sparen. Für die Steuerveranlagung 2015 gelten dabei folgende Regeln: Spenden und Mitgliedsbeiträge zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke (Übersicht im Downloadbereich für Abonnenten) können Sie bis zu 20 % des Gesamtbetrags Ihrer Einkünfte als Sonderausgaben absetzen. Bei Spenden und Mitgliedsbeiträgen an politische Parteien ermäßigt sich die Einkommensteuer um 50 % der Ausgaben, höchstens 825 € (bei zusammen veranlagten Ehegatten höchstens 1.650 €). Höhere Zuwendungen als 1.650 € (bzw. 3.300 €) werden bis maximal 1.650 € (bzw. 3.300 €) als Sonderausgaben berücksichtigt. mehr...

Ratgeber ´Mindestlohn – Tipps für Unternehmen´

„Haben Sie einen Ratgeber zum Mindestlohn?“ Diese Frage gehört wohl mit zu den uns am häufigsten gestellten in den letzten Monaten. Und sie ist mehr als verständlich, denn allein die Broschüre ‘Das Mindestlohngesetz im Detail’ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) benötigt zur Erläuterung des Gesetzes 42 Seiten. Auf den zwölf Seiten des neuen Ratgebers 'Mindestlohn - Tipps für Unternehmer' erfahren Sie kurz und präzise alles, was Sie über das Mindestlohngesetz wissen müssen. Die Lizenzbedingungen und die Bestellmaske finden Sie hier...

NEU: Praxis-Tipp - Betriebsveranstaltungen

In Anbetracht der bevorstehenden Weihnachtszeit machen sich viele Arbeitgeber in diesen Tagen Gedanken über eine entsprechende Feier zum Jahresende. Weil der Gesetzgeber die rechtlichen Grundlagen zum 1.1.2015 in vielen Punkten geändert hat, müssen Betriebe und ihre Berater umdenken. Damit der Fiskus keine unnötigen Geschenke bekommt, haben wir alles Wissenswerte zum Thema Betriebsveranstaltungen in unserer Reihe ’Praxis-Tipps’ in optisch ansprechender Form zusammengefasst. Schon für 79 € (zzgl. MwSt) können Sie die entsprechende Datei erwerben und Ihren Mandanten bis zu einhundert Mal elektronisch zur Verfügung stellen. Ein Ansichtsexemplar, die Lizenzbedingungen sowie die Bestellmaske finden Sie hier.

Steuerprasser des Monats!

Die Steuereinnahmen prasseln nur so in die Kassen des Fiskus. Dennoch will unser Bundesfinanzminister nichts von Steuersenkungen wissen. Noch nicht einmal ein Abbau der kalten Progression komme in Frage. Dafür gebe es wegen der Schuldenbremse keinen finanziellen Spielraum. Und auch unsere Bundeskanzlerin erklärt dreist: „… auf absehbare Zeit sehe ich diese Spielräume nicht.“ (‘Rhein-Zeitung’, 9.5.2014). Doch warum ist das so? mehr...

Machen Sie die Probe...

Ihr Ansichtsexemplar
Ihr Ansichtsexemplar

Lesen Sie hier ein aktuelles Ansichtsexemplar des 'steuertip'

1971-2011: Die steuertip-Jubiläumsausgabe

Herausgeber-Beirat

(v.l.n.r.) Prof. Klaus Tipke, Prof. Dr. Johanna Hey, Prof. Dres. Joachim Lang
(v.l.n.r.) Prof. Klaus Tipke, Prof. Dr. Johanna Hey, Prof. Dres. Joachim Lang

Köln und Düsseldorf gemeinsam an der Steuerfront
Steuergerechtigkeit statt Fiskalismus

Das Eintreten für eine gerechte Ordnung des Steuerrechts verbindet das wissenschaftliche Wirken der drei Beiratsmitglieder in der „Kölner Schule“.

mehr