#selfiedemo – #proFachhandel - MACHEN SIE MIT!

Der Fachhandel stirbt. Die Innenstädte veröden. Qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze schwinden. Die Gewerbesteuereinnahmen brechen ein. Das soziale und gesellschaftliche Leben der Städte verliert mit den mittelständischen Unternehmern Engagement und Unterstützung. Im Onlinehandel entstehen monopolistische Strukturen, nur eine Handvoll Internethändler teilen die Milliardenumsätze unter sich auf. In Deutschland zahlen sie oft nicht mal Steuern.

Ein wesentlicher Faktor bei dieser Entwicklung ist die Politik des Bundeskartellamtes. Warum wir das so sehen, erklären wir ausführlich hier.

Was wir fordern, ist nichts anderes als Chancengleichheit für den lokalen Fachhandel!

Demonstrieren Sie mit uns und werden Sie Teil der weltweit ersten #selfiedemo #profachhandel

Machen Sie dazu Fotos von sich (eben ein "selfie" - http://de.wikipedia.org/wiki/Selfie) und ermuntern Ihre Kollegen, Freude, Verwandte und Bekannte - kurz alle, die sich lebendige Innenstädte wünschen - ebenfalls mitzumachen. Auf den Fotos sollte unbedingt unser Plakatmotiv zu sehen sein - nur damit wird das selfie zur politischen Botschaft pro Fachhandel und gegen die mittelstandsfeindliche Politik des Bundeskartellamts.

Die verschiedenen Motive finden Sie hier.

Senden Sie die Bilder per Mail an uns: selfiedemo(at)markt-intern(dot)de 

Sie können sie auch direkt hier hochladen:

Oder posten Sie Ihre Fotos an unsere Facebook-Pinnwand und verbreiten Sie sie unter dem Hashtag #selfiedemo und/oder #profachhandel bei Twitter.

Ihre Bilder werden - natürlich ohne Namensnennung - auf dieser Seite und später in einer Print-Collage veröffentlicht.

#selfiedemo #profachhandel – Unser Ziel:

Tausendundein Selfie gegen das Märchen vom fairen Wettbewerb! 

markt intern hat unter www.stoppt-das-kartellamt.de eine Selfiedemo gestartet gegen die mittelstandsfeindliche Politik des Bundeskartellamts/Bonn. Die Unterstützer unserer Kampagne demonstrieren mit ihrem Selfie für die Chancengleichheit des Fachhandels. Zahl der Selfies:

Alle Selfies werden wir anschließend in einem Fotobuch verewigen und mit der Forderung nach Chancengleichheit für den inhabergeführten Fachhandel an die politischen Entscheider im Bund, wie beispielsweise Bundeswirtschaftminister Sigmar Gabriel als obersten Dienstherrn der Bonner Behörde oder Bundeskanzlerin Angela Merkel weiterleiten. 

Gleichzeitig wollen wir aber auch im Bundeskartellamt selbst zum Nachdenken anregen. Wir haben jetzt schon die Hälfte unseres Ziels von 1001 Selfies errreicht!
Seien Sie dabei und werden Sie einer von (mindestens) 1001 Zeugen gegen das Märchen vom fairen Wettbewerb!